bedeckt München 11°

Poing:Barbarenspieß und Bauchtanz

Alle Jahre wieder gibts ein Poinger Straßenfest: Die New Fines Singers heizen hier den Passanten ein.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Poinger Straßenfestival bietet allerlei Sensationen auf

Ende Juni verwandelt sich Poings Hauptstraße zum 15. Mal in eine große Feiermeile. Auf drei Bühnen treten in der Zeit von 15.30 Uhr bis 23.30 Uhr Bands und Künstler auf. Um 16.30 Uhr spricht Poings Zweiter Bürgermeister Franz Langlechner das Grußwort der Gemeinde, die das Straßenfestival veranstaltet. Unterstützt wird die Gemeinde vom ehrenamtlichen Organisationsteam um Peter Keegan, Wolfgang Lang, Edmund Müller, Angelika Ertl, Michael Lang und der Familie Gütlich, die in Zusammenarbeit mit Michael Schmidt und Ludwig Mayr von der Gemeindeverwaltung seit Anfang des Jahres planen.

Ein Highlight wird das Jubiläumsfeuerwerk um 23.45 Uhr sein. Die ARGE Poing "Am Bergfeld", die das Straßenfestival seit Jahren unterstützt, richtet das Feuerwerk aus. Gezündet wird die Pyro-Show am Volksfestplatz. Aus Sicherheitsgründen wird der Platz aber im Umkreis von 300 Metern abgesperrt werden. Beste Sicht auf das Spektakel haben die Besucher vom Endbachweg beim Tennisplatz, dem Schwabener Weg oder dem Sportplatz aus.

Auch musikalisch ist einiges geboten: Bands wie RoxxDoxx, die unter anderem auf dem Tollwood-Festival und dem Corso Leopold in München spielen, präsentieren Rock-Klassiker von AC/DC, den Rolling Stones und U2. Auch Mardi Gras ist zu Gast. Luis Lunchbox ist eine Cover-Band, die Rock-, Reggae- und Pop-Musik aus fünf Jahrzehnten auf die Bühne bringt. Ergänzt wird das Musik-Programm von Twist&Shout. Die Band ist eine Hommage an die Beatles. Mit eigenen Interpretationen der Pilzköpfe verleiht sie dem Poinger Straßenfestival eine eigene Note.

Die dritte Bühne des Straßenfestivals gehört wieder den Nachwuchsstars. So manche regionale Musiker-Karriere hat auf diesen Brettern begonnen. Dieses Jahr werden die Jugendband Shorts, die Damenrocker Sofies Loft, Back to Groove und die Rockband Es geht auch laut dem Publikum einheizen. Zudem unterhalten das Publikum auf dieser Bühne die Dance Diamonds, das Familienzentrum, der Zauberer Markus Scharf und Bashma mit orientalischem Bauchtanz. Das Musikprogramm des Poinger Straßenfestivals hat sich über die Jahre weiterentwickelt: "Früher mussten wir mühsam Künstler suchen und für einen Auftritt begeistern. Seit ein paar Jahren sind wir in der glücklichen Situation, dass die Künstler bei uns Schlange stehen und wir die Qual der Wahl haben", sagt Peter Keegan vom Organisationsteam.

Das Straßenfestival ist darüber hinaus ein Familienfest mit eigenem Programm für Kinder und Jugendliche. Extra dafür reserviert: Die Maurer-Wiese. Dort findet wieder das Poing-Quiz statt und zu jeder vollen Stunde von 16 bis 20 Uhr kommt Piccolinos Kasperl von Stefan Hartmann. Darüber hinaus gibt es eine Eisenbahn, ein Karussell, Bungee-Trampolin und ein Becken für die riesigen Waterballs, in deren Hülle Kinder und Jugendliche über das Wasser laufen können.

Neben Ständen mit allerlei Speisen von Bratwurst über Barbarenspieß und Steaksemmel, wird auch dieses Jahr wieder der Grill-Champion gekürt. Gegrillt wird alles, was auf dem Rost Platz hat. Zehn Teams sind für die Standplätze in der Anzinger Straße zugelassen. Die Starterplätze waren bereits Anfang des Jahres ausgebucht. Bewertet werden die Teams vom Chef-Juror Uli Wette. Zu gewinnen gibt es neben Ruhm und Ehre auch einen Preis.

Aktuelle Informationen zum Straßenfestival am Samstag, 27. Juni, findet man auf www.poinger-straßenfestival.de. Dort werden auch organisatorische Hinweise veröffentlicht. Bei schlechtem Wetter findet das Fest am Samstag, 4. Juli, statt.

© SZ vom 11.06.2015 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema