Pestizide im Laderaum Gift im Container

60 Verletzte bei Betriebsunfall in Poinger Firma

60 Menschen sind bei einem Betriebsunfall auf dem Gelände einer Poinger Firma verletzt worden. Zu dem Zwischenfall kam es gegen 10.30 Uhr beim Entladen eines Lkw-Containers, der mit Schuhen aus dem asiatischen Raum beladen war. Die Polizei vermutet, dass dabei Pestizide mit in den Laderaum gegeben worden sind. Mitarbeitern wurde beim Öffnen des Lkw schwindlig, außerdem kam es zu Augen- und Atemwegreizungen. Der Bereich der Entladestation wurde vorsorglich evakuiert und belüftet. 51 leicht verletzte Mitarbeiter wurden nach einer ambulanten Behandlung nach Hause geschickt, neun wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr untersuchte den Lastwagen abseits der Entladestation nach giftigen Emissionen. Bei der Überprüfung konnten allerdings weder gefährliche Gase noch Lösungsmittel nachgewiesen werden. Die Feuerwehr war mit insgesamt 58 Einsatzkräften und 15 Fahrzeugen ausgerückt. Zudem waren die Rettungsdienste Ebersberg, München, Ismaning und Lehel mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 14 Personen vor Ort. Die Polizei Poing hat Ermittlungen aufgenommen.