Poinger Politikerin:Charlotte Schmid ist neue ÖDP-Bundesvorsitzende

Poinger Politikerin: Charlotte Schmid ist an die ÖDP-Spitze aufgerückt.

Charlotte Schmid ist an die ÖDP-Spitze aufgerückt.

(Foto: Christian Endt)

Die Poingerin Charlotte Schmid ist am Sonntag beim Bundesparteitag in Würzburg zur neuen Bundesvorsitzenden der ÖDP gewählt worden. Bisher war sie stellvertretende Bundesvorsitzende gewesen.

Schmid ist gebürtige Engländerin und lebt seit etwa 18 Jahren in Deutschland. Seit 2017 ist sie deutsche Staatsbürgerin. Die Sprachwissenschaftlerin arbeitet seit 2018 als selbstständige Patent-Übersetzerin.

Zur ÖDP kam Schmid im Frühling 2019 während des bayerischen Volksbegehrens "Rettet die Bienen". Im September 2020 wurde sie stellvertretende ÖDP-Kreisvorsitzende in Ebersberg und erstmals auch in den ÖDP-Bundesvorstand gewählt. Bei der vergangenen Bundestagswahl kandidierte Schmid als ÖDP-Bundestagsdirektkandidatin im Wahlkreis Erding/Ebersberg.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema