Nahverkehr:Ebersberger Landrat kritisiert Neun-Euro-Ticket

Nahverkehr: Vor allem pünktlich und zuverlässig sollte die Bahn sein, findet der Landrat.

Vor allem pünktlich und zuverlässig sollte die Bahn sein, findet der Landrat.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Nach Meinung von Robert Niedergesäß wäre eine andere Investition sinnvoller gewesen.

Landrat Robert Niedergesäß (CSU) hat das Neun-Euro-Ticket, das im Juni eingeführt werden soll, als "Strohfeuer" bezeichnet. "Ich persönlich halte davon nichts", sagte er am Dienstag bei einem Pressegespräch. Sinnvoller als das Billig-Ticket, das drei Monate im Sommer erhältlich sein wird, wären in seinen Augen Investitionen in die Infrastruktur gewesen. Dies wäre nicht nur nachhaltiger, sondern auch ein echter Gewinn für die Bahn-Nutzer gewesen, die bisher durch die Erhöhung der Treibstoffpreise ja noch keine Nachteile erlitten hätten. "Den Menschen geht es darum, dass die S-Bahn pünktlich und zuverlässig fährt", so Niedergesäß. Sie hätten wenig von einem günstigen Ticket, das überdies nur kurze Zeit erhältlich sei, wenn sie wegen technischer Probleme wieder einmal in Grafing-Bahnhof strandeten. Dennoch geht auch Niedergesäß davon aus, dass das Ticket auch im Landkreis großen Anklang finden wird.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB