bedeckt München 26°

Neue Ausstellung in SZ-Redaktion:Kunst als Nothelfer

Sehnsucht nach Weite: Die Ebersberger Malerin Edith Immich zeigt bis Ende Januar 2913 in den Räumen der Ebersberger SZ-Redaktion ihre Bilder. Zehn Prozent des Erlöses aus dem Verkauf will sie dem SZ-Adventskalender sprenden.

Gerade oder nicht gerade? Das ist beim Hängen einer Ausstellung beileibe nicht die einzige Frage. Edith Immich wägt zum Beispiel ab, welches Gemälde wohin kommt. Bis Ende Januar zeigt die Malerin in der Galerie der SZ in Ebersberg ihre Werke und hofft auf regen Besuch. Zehn Prozent des Verkaufserlöses für die Bilder wird sie dem SZ-Adventskalender spenden. Auf diese Weise möchte die Ebersbergerin, die sich seit ihrer Jugend im sozialen Bereich engagiert und auch als Tanz- und Maltherapeutin für den Sozialpsychiatrischen Dienst tätig war, Menschen helfen, die durch Krankheit oder andere Schicksalsschläge in Not geraten und bedürftig sind. Die Ausstellung ist täglich außer Samstag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.