Nach dem Volksbegehren Zuwachs beim Bund Naturschutz

Siebte Ortsgruppe im Landkreis in Kirchseeon gegründet

Das Engagement für das Volksbegehren zur Artenvielfalt hat in Kirchseeon einen lokalen Nebeneffekt: In der Gemeinde wurde die siebte Ortsgruppe des Landkreises gegründet. Bereits zuvor hatten sich in Kirchseeon Mitglieder des Bundes Naturschutz engagiert, nun erfolgte der Zusammenschluss in einer eigenen Gruppe. Der neuen Ortsgruppe gehören laut Kreisvorsitzendem Olaf Rautenberg bisher 152 Voll- und 24 Fördermitglieder an. Zur ersten Vorsitzenden wurde die Meeresbiologin Annelies Schneider gewählt, als zweiter Vorsitzender unterstützt sie Lex Janssen. Außerdem werden sich sieben Beisitzer im Vorstand engagieren.

Kirchseeoner BN-Mitglieder hatten sich zuvor kräftig für das Volksbegehren Artenvielfalt eingesetzt und waren laut einer Pressemitteilung "überglücklich mit dem großen Erfolg". Die Begeisterung und der Elan dieser BN-Aktivisten habe dazu geführt, dass sie sich nach zwei vorbereitenden Treffen dazu entschlossen, diesen sie selbst verpflichtenden Schritt zu einer eigenen Ortsgruppe zu gehen, heißt es in einer Mitteilung des Bundes Naturschutz.

Die Kirchseeoner BN-Mitglieder wollen sich auch in Zukunft für die Erhaltung der Artenvielfalt und die Förderung nachhaltiger ökologischer Ortsstrukturen engagieren. Dies könne nur hilfreich für Kirchseeon sein, so die Einschätzung des Naturschutzvereins selbst. Erste Aktionen wurden bereits geplant: Eine Ramadama-Aktion soll es bald geben, ein Bienenhotel soll eingeweiht werden, eine Kindergruppe gebildet und für die allgemeine Umweltbildung sollen kompetente Referenten eingeladen werden. Auch Öko-Exkursionen werden ins Auge gefasst. Es gab zahlreiche Anregungen, die dem neuen Vorstand mitgegeben wurden.

Außer in Kirchseeon gibt es BN-Ortsgruppen in Forstinning, Glonn, Grafing, Pliening, Vaterstetten und Zorneding. Landkreisweit gehören dem BN nach Angaben des Kreisvorsitzenden etwa 3800 Mitglieder an.