bedeckt München

Musikschulen im Landkreis Ebersberg:Quetschen, trommeln, blasen

Podium Junge Musik VHS Musikschule EBE

Das Klavier ist beim Nachwuchs im Landkreis Ebersberg eines der beliebtesten Instrumente. Diesmal dürfen Pianisten am "Podium Junge Musik" aber nicht solo, sondern nur im Duo mit einem Blechblasinstrument teilnehmen.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Der Landkreiswettbewerb "Podium Junge Musik" soll im März stattfinden - notfalls online. Bewerbungsfrist ist bis 5. Februar

Von Anja Blum, Vaterstetten

Gerade haben viele Familien, in denen gemeinschaftlich musiziert wird, besonders eindrücklich erlebt, wie herzerwärmend dies sein kann. Wie die klassischen Lieder, selbst gesungen und gespielt unterm Christbaum, dem Weihnachtsfest trotz aller Widrigkeiten ein hoffnungsvolles, vielleicht sogar fröhliches Gesicht zu verleihen vermochten. Und auch die beiden Musikschulen im Landkreis lassen sich nicht von der Pandemie entmutigen, sondern bereiten schon fleißig das "Podium Junge Musik" vor - auf dass auch weiterhin möglichst viele Menschen im Landkreis Freude an Musik haben.

Im Jahr 2020 war es leider unmöglich gewesen, den beliebten Nachwuchswettbewerb für die Musiktalente der Region auszutragen. Sowohl die Originalveranstaltung im März, als auch ein Ersatztermin Ende Juni mussten wegen der Corona-Krise abgesagt werden. Besonders bitter: Es hätte sich dabei um eine Jubiläumsausgabe des Podiums gehandelt. Bereits seit 40 Jahren geht der traditionelle Ebersberger Jugendmusikwettbewerb nun schon im Auftrag des Landkreises über die Bühne.

Doch aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben - und so soll die 40. Ausgabe nun eben 2021 stattfinden. "Zuversichtlich, wie wir nun mal sind, haben wir den 13. März als Wettbewerbstag vorgesehen und das Preisträgerkonzert auf den 25. März terminiert", schreibt Bernd Kölmel, Chef der Vaterstettener Musikschule. Und auch Landrat Robert Niedergesäß gehe positiv in das neue Jahr, er habe bereits zugesagt, wieder die Schirmherrschaft zu übernehmen und den Konzerttermin in seinen Kalender eingetragen. Sollte ein Wettbewerb in Präsenzform nicht möglich sein, so Kölmel, könnte er als Onlineformat organisiert werden. "Ziel bleibt aber ein Live-Podium - und wir hoffen darauf!"

Ausgerichtet wird das Podium Junge Musik immer abwechselnd von den beiden großen Musikschulen in Ebersberg und Vaterstetten, diesmal ist wieder letztere am Zug. Eingeladen mitzumachen sind jedoch nicht nur Schülerinnen und Schüler dieser beiden Einrichtungen, sondern auch alle Kinder und Jugendlichen, die im Landkreis bei Privatlehrern beziehungsweise an privaten Instituten Unterricht haben oder in Vereinen ein Instrument spielen. Auch junge Menschen, die bereits im Berufsleben stehen und in ihrer Freizeit musizieren, möchten die Veranstalter zur Teilnahme ermutigen. Das Höchstalter liegt bei 19 Jahren. Wichtig ist den Veranstaltern dabei, dass das Podium Junge Musik "kein Gegeneinander von Wunderkindern" sein soll, nicht das Gewinnen stehe im Vordergrund. Vielmehr möchte man eine Plattform bieten für alle jungen Menschen, die Freude am Musizieren haben: "Begeisterung und das Kennenlernen stehen an erster Stelle!"

Jedes Jahr werden spezielle Kategorien, sprich Soloinstrumente und Ensemblekombinationen, ausgerufen. Diesmal kann man solistisch teilnehmen am Akkordeon, an der Steirischen, am Schlagzeug oder mit Percussion. Außerdem gefragt sind Kammermusikensembles aus Blechbläsern (zwei bis fünf Spieler) sowie Duos aus einem Blechblasinstrument und Klavier. Doch was genau spielt man beim Ebersberger Podium eigentlich vor? Es dürfen mindestens zwei bis maximal vier Stücke beziehungsweise Sätze präsentiert werden, sie sollen unterschiedliche Epochen, Genres oder Stilrichtungen repräsentieren. Erfahrene Musikpädagogen bewerten die Beiträge und vergeben pro Talent bis zu 25 Punkte. Außerdem steht die Jury bei Bedarf für ein kurzes konstruktives Feedback zur Verfügung.

Die Vorspiele finden statt am Samstag, 13. März, von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, und zwar in der Musikschule Vaterstetten, Baldhamer Straße 39. Die genauen Zeitpläne erhalten die Teilnehmer mit ihrer Anmeldebestätigung. Weitere Informationen gibt es unter (08106) 995 49 30 oder unter www.musikschule-vaterstetten.de. Anmeldeschluss ist am Freitag, 5. Februar. Neben dem Glücksgefühl eines gelungenen Auftritts gibt es auch offizielle Belohnungen: Alle Teilnehmer bekommen eine Urkunde, zudem gibt es Sachpreise wie Notengutscheine oder CDs. Die Preisträger werden außerdem am Donnerstag, 25. März, um 19 Uhr bei einem Konzert im Pfarrsaal geehrt. Eine Besonderheit des Ebersberger Podiums sind überdies die Sonderpreise "Meisterunterricht": Die Gewinner dürfen zwei besondere Stunden erleben, meist bei einem Professor der Musikhochschule.

© SZ vom 14.01.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema