Motorradfahrer im Glück Gefährliches Überholmanöver

Dass am Freitagmorgen gleich mehrere Schutzengel an der Staatsstraße 2082 bei Pliening im Einsatz waren, vermutet die Poinger Polizei in ihrem Pressebericht. Denn ein Verkehrsunfall, den ein Motorradfahrer mit einem riskanten Überholmanöver ausgelöst hatte, ist vergleichsweise glimpflich verlaufen - obwohl das Motorrad auseinandergerissen wurde und die Teile bis zu 50 Meter weit verstreut wurden.

Der Motorradfahrer war gegen 7.40 Uhr zwischen Neufinsing und Pliening unterwegs gewesen und überholte trotz durchgezogener Linie mehrere Fahrzeuge einer Kolonne. Als er beim letzten Fahrzeug wieder zum Überholen ausscherte, übersah er ein aus Richtung Pliening kommendes Auto und kollidierte mit diesem frontal. Der Motorradfahrer wurde in den Seitenstreifen geschleudert und blieb dort laut Polizei "auf unglaubliche Weise nur leicht verletzt liegen". Er wurde ins Krankenhaus Erding gebracht. Die Insassen des Autos wurden ebenfalls leicht verletzt. Am Auto entstand Totalschaden in Höhe von 30 000 Euro, der Schaden am Moped beträgt etwa 4000 Euro. Die Feuerwehr Pliening nahm auslaufende Betriebsstoffe auf, die Feuerwehr Finsing kümmerte sich um die Verkehrslenkung. Zur Unfallaufnahme musste die St2082 für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. Gegen den Motorradfahrer wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.