Ausstellung in Moosach:"Es könnte bald eine Art Kipppunkt erreicht sein"

Lesezeit: 5 min

Ausstellung in Moosach: Dem Steinsee in Moosach wird in der Ausstellung eine besondere Rolle zuteil.

Dem Steinsee in Moosach wird in der Ausstellung eine besondere Rolle zuteil.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

An diesem Freitag eröffnet eine Ausstellung zum Thema "Wasser in und um Moosach". Umweltjournalistin und Eröffnungsrednerin Doris Fenske aus Glonn spricht im Interview über den Spannungsbogen von Wasser zwischen lebensnotwendig und lebensgefährlich.

Von Johanna Feckl, Moosach/Glonn

Eigentlich hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Moosacher Dorfarchivs malerische Fotos von schönen Landschaften im Kopf, als sie anfingen, die Ausstellung "Wasser in und um Moosach" zu planen. Aber schnell wurde klar, dass viel mehr in dem Thema steckte - und so werden nun zwar die besagten idyllischen Fotos zu sehen sein, aber es wird auch Interessantes zum Beispiel über Hochwasser zu erfahren sein, von dem Moosach immer wieder bedroht ist, oder über die Versorgung mit Trinkwasser. Eine, die sich mit Wasser und der Region bestens auskennt, ist die Umweltjournalistin und Filmemacherin Doris Fenske aus Glonn - an diesem Freitag wird sie den Eröffnungsvortrag zur Ausstellung halten. Im Gespräch mit der SZ spricht die 49-Jährige darüber, was den Moosacher Steinsee so besonders macht und wieso es ihrer Meinung nach neue Klospülungen braucht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Zur SZ-Startseite