Mitten in Markt Schwaben Unverschämte Kompetenz

Sonst läuft doch auch nicht alles rund im Rathaus! Doch ausgerechnet, wenn es der Fußballfan gar nicht gebrauchen kann, machen die ihren Job richtig gut

Von Korbinian Eisenberger

Wenn man sich in einem bayerischen Dorf auf etwas verlassen kann, dann ist es die termingerechte Abhaltung der monatlichen Gemeinderatssitzung. Die Zusammenkunft dieses Gremiums gehört für viele Eingeborene genau so zum Dorfleben wie der sonntägliche Gang in die Messe oder die Jahreshauptversammlung des Schützenvereins. Wenn eine Sitzung ausfällt, käme es fast einer Sensation gleich. In Markt Schwaben, wo ein Virus zwei Tage lang die Computer des Rathauses lahmlegte, sah es zumindest kurz so aus, als müsse die für diesen Dienstag geplante Mai-Sitzung verschoben werden. Und zwar, weil der Trojaner "Locky" wichtige Gemeinde-Daten sperrte.

Dass Kommunen vom Usus abweichen, die Gemeinderatssitzung zum festen Termin abzuhalten - in Markt Schwaben ist das der erste Dienstag im Monat - ist gar nicht so ungewöhnlich: In Ferienzeiten nehmen die landkreisweiten Terminplaner meist Rücksicht auf Ratsmitglieder, die mit ihren Kindern in Spanien oder Italien weilen. Diese Handhabung zeigt, wie flexibel Kommunalgremien mitunter sein können.

Die Flexibilität hat allerdings ihre Grenzen, was in diesen Ferien-freien Tagen eine schmerzhafte Erkenntnis ist. Wie das Markt Schwabener Rathaus am Montag mitteilte, soll die Gemeinderatssitzung wie geplant abgehalten werden, weil Virus Locky mittlerweile besiegt ist - und die erforderlichen Unterlagen wieder zugänglich sind. Für all jene Gemeinderäte, die am Dienstag mit den Fußballern des FC Bayern mitfiebern, muss diese Nachricht hundsgemein klingen. Und zwar, weil die Sitzung ausgerechnet während des wichtigsten Spiels des Jahres stattfinden wird, in dem die Münchner das Champions-League-Finale erreichen könnten (was zuletzt 2013 gelang). Natürlich würde das niemand zugeben, aber die Vermutung liegt nahe, dass sich nun der ein oder andere Gemeinderat ärgert, dass im Markt Schwabener Rathaus eine derart unverschämt fähige EDV-Abteilung beschäftigt ist.