bedeckt München 32°

Mitten in Markt Schwaben:Grand Theft Mofa

Dem drögen Alltag entfliehen will jeder mal. Aber ein junger Mann in Markt Schwaben hat offenbar eine recht spezielle Strategie

Von Wieland Bögel

Eskapismus, kein Wunder, bei dem Sauwetter", so beschrieb Karl Kraus die Unfähigkeit des Menschen, sich mit der Realität abzufinden. Möglichkeiten dazu gibt es viele, den meisten reicht ein Buch, ein Film oder eine Theaterkarte. Aktivere Naturen ziehen es vor, in andere Rollen zu schlüpfen und historische Ereignisse, Romane oder Filme nachzuspielen, genau wie populäre Computerspiele. Dies ist nun offenbar in Markt Schwaben der Fall, hier scheinen Fans des Actionspiels "Grand Theft Auto" am Werke zu sein.

Wer mit dem Inhalt nicht vertraut ist, der Titel ist Programm. Es geht um einen Gangster, der seinen Lebensunterhalt mit dem Entwenden möglichst teurer Schlitten verdient. Einigen ist dies offenbar nicht realistisch genug weshalb sie seit einigen Wochen die Fiktion in die Realität holen - allerdings mit Mofas. Solche werden in der Marktgemeinde nämlich derzeit vermehrt geklaut, was an sich nicht ungewöhnlich wäre. Nun ist aber den meisten Diebereien eines gemein: das Bedürfnis, sich beim Überführen fremder Gegenstände ins eigene Eigentum möglichst nicht sehen zu lassen.

Ganz anders die Rollerdiebe in Markt Schwaben. Mitte Mai schlugen sie das erste Mal am S-Bahnhof zu. Ein unbekannter, aber laut Zeugen junger Mann sprang auf einen mit steckendem Zündschlüssel abgestellten Roller und brauste davon. Weit kam er allerdings nicht, da ihn der Mofaeigner sofort verfolgte. Etwa auf Höhe des Rathauses erkannte der Rollerdieb seine aussichtslose Lage, stieg vom Diebesgut ab und rannte unerkannt davon. Nahezu das gleiche Tatmuster gab es knapp zwei Wochen später. Eine junge Frau sah plötzlich ihren eigenen Roller an sich vorbeifahren, nahm die Verfolgung auf, in deren Verlauf der Mofadieb stürzte und zu Fuß entkam. Interessant ist dabei auch, dass der Dieb in beiden Fällen einen sehr auffälligen Motorradhelm trug, den er offenbar in der Absicht mit sich führte, ihn beim Entwenden fremder Roller zu tragen.

Nun meldet die Polizei erneut einen Mofaklau in Markt Schwaben. Aus eine Tiefgarage in der Enzensberger Straße wurde ein rotes Moped mit dem Kennzeichen 362HTG entwendet - aber ohne dass es Zeugen gibt. Vielleicht handelt es sich also um einen anderen Dieb als in den vorherigen Fällen, und deren Täter hat eine sozial verträglichere Variante des Eskapismus für sich entdeckt.

Hinweise zu den Mofadiebstählen nimmt die Polizei Poing, Telefon (08121) 99 17-0, entgegen.

© SZ vom 22.06.2017
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB