bedeckt München 10°

Mitten in Kirchseeon:Bitte lesen Sie nicht diesen Text

Witze mit und über Namen gehören in aller Regel nicht zum journalistischen Handwerkszeug. Nun aber hat das Pfarramt Kirchseeon eine Steilvorlage geliefert

Glosse von Wieland Bögel

Die Benutzerwarnung (siehe oben) ist seit geraumer Zeit nicht nur bei Rauch- und Rauschwaren, sondern auch bei Film und Fernsehen üblich. Etwa weil für sensible Personen - und wer wollte von sich das Gegenteil behaupten - gewisse Darstellungen, Wörter oder Assoziationen absolut ungeeignet seien. Im Zeitungs- und sonstigem Nachrichtenwesen ist dies bislang eher unüblich, vielleicht weil Nachrichten per se sensiblen Personen nicht zumutbar sind - Stichwort: gefühlte Wahrheit. Dennoch ist es hier erforderlich, einen Konsumentenhinweis anzubringen: Der folgende Text verstößt eindeutig gegen international anerkannte Standards für Qualitätstexte.

Für die gilt die eherne Regel "No Jokes with Names", dass die Aufforderung, keine Namenswitze zu machen, auf Englisch erfolgt, zeigt, wie alt sie ist, stammt sie doch aus einer Zeit, als die Engländer das moderne Zeitungswesen erfunden hatten. Dieses setzt auf eine gewisse Seriosität, die es verbietet, sich über Leute lustig zu machen, die im Zusammenhang oder einfach so mit lustigen Namen ausgestattet sind. Schließlich kann der angesehene Dermatologe Dr. Furunkel ebenso wenig für seinen Nachnamen, wie die Pressesprecherin namens Laber-Stuß, der Feuerwehrkommandant Brandstätter oder die Veterinärin Dr. Pfote. Auch bei Ortsnamen gilt natürlich grundsätzlich diese Regel, ein Schneechaos in Eisfeld ist genauso wenig ein Grund zu lachen wie der Dentistenkongress in Bissingen oder ein Gastronomentreffen in Essen.

In diese Kategorie fällt eine Benachrichtigung des Pfarramtes Kirchseeon mit einer zur Zeit üblichen Absage: Der für diesen Donnerstag, 26. November, geplante Elternabend für die Eltern der Erstkommunionkinder muss wegen der aktuellen Corona-Lage ausfallen, genau wie das Auftakttreffen der Erstkommunionkinder am Freitag, 27. November. Das wäre nun überhaupt kein Anlass zum Kichern - und ist es strenggenommen auch nicht - wäre da nicht die Adresse, unter der das Pfarramt zu erreichen ist: Sie lautet "Bleibinhausweg". Weg und im Haus bleiben, passender geht es zur Zeit eigentlich nicht. Die Halbwertszeit dieses, wie schon erwähnt, Witzes minderer Qualität ist dann aber mindestens ebenso gering: In einer Woche soll dann schon wieder Schluss sein mit weg und zuhause bleiben. Die Gottesdienste zur Eröffnung der Erstkommunionvorbereitung sollen wie geplant am Samstag, 5. Dezember, um 18.30 Uhr in Eglharting und am Sonntag, 6. Dezember, um 10 Uhr in Kirchseeon stattfinden.

Eltern können sich für den Newsletter auf www.erzbistum-muenchen.de/stjosephkirchseeon anmelden. Dort gibt es weitere Informationen genau wie direkt beim katholischen Pfarramt Kirchseeon unter der Telefonnummer (08091) 5603-0 oder per E-Mail: st-joseph.kirchseeon@ebmuc.de. Nur vorbeikommen sollte man derzeit halt nicht im Bleibinhausweg, da ist der Name Programm.

© SZ vom 25.11.2020
Zur SZ-Startseite