bedeckt München 11°
vgwortpixel

Mitten in Ebersberg:Ganz schön haarsinnig

Die Kreativität mancher Geschäftsleute macht sich so richtig bei der Auswahl des Laden-Namens bemerkbar.

Asterix-Fans unter uns wissen wohl sofort, welche Szene gemeint ist: Der Druide Miraculix hat den Römern einen Zaubertrank gebraut. Er verleiht jedoch nicht - wie von den behelmten Antagonisten gewünscht - übermenschliche Schlagkraft. Stattdessen wachsen ihre Haare, sie wachsen und wachsen. Es reicht den pfiffigen Galliern jedoch nicht, die Römer in einem Meer aus Haaren versinken zu sehen; sie müssen auch noch verbal eins drauf setzen. "Verhandeln, aber ohne lange Haarspaltereien", fordert etwa Asterix, oder er erkundigt sich teilnahmsvoll: "Du hast also ein Haar in der Suppe gefunden?"Immer haarigere Redensarten finden Asterix und Miraculix, während sie Tränen lachen, und der Leser mit ihnen.

Eine Fortsetzung dieser legendären Comic-Szene findet, wer einen Blick in die hiesige Friseur-Landschaft wagt. Hier würden die gallischen Wortverdreher ihre Meister finden: Es wird gehaart und geschnitten, was das Haupt hält; dabei gleicht kein Ladennamen dem anderen aufs Haar. Ehrensache beispielsweise, dass es in Haar den Haar-in-Haar-Friseur gibt. Ein paar Kilometer weiter wartet der Friseur Haarem, im nahen Baldham dann der Haarzauber und natürlich ein unvermeidlicher Schnittpunkt. Um die Haarspitzen der Ebersberger wird sich im gleichnamigen Salon gekümmert; wer um Ausgleich bemüht ist, kann sich dort auch im Haarmonie verwöhnen lassen. Haarscharf wird es in Aßling. Wer es etwas schräger will, kann dies im dortigen Querschnitt haben oder es sich haargenau in Glonn kürzen lassen.

Puh, langsam sieht man vor lauter Haar die Frisur nicht mehr. Doch wollen wir das Haar im Dorf lassen. Im deutschlandweiten Vergleich steht der Landkreis Ebersberg, wenn es hart auf haart kommt, noch relativ gut da. Weder ein Atmosfhair noch ein Salon Vier-Haareszeiten findet sich hier, von einem Laden namens Hair-einspaziert ganz zu schweigen. Zwar kommt es letztlich nicht auf den Titel an, sondern auf eine hairvorragende Leistung. Doch manche Namen, seien wir ehrlich, sind bloßes Haarakiri.

© SZ vom 27.12.2019
Zur SZ-Startseite