bedeckt München

Mitten in Ebersberg:Augen auf beim Kaugummi-Kauf

Besser als jeder Krimi: ein Besuch der Ebersberger Drogerie. Dort sind nämlich dreiste Diebe mit Messern offenbar keine Seltenheit

Glosse von Franziska Langhammer

Der legendäre Thriller-Regisseur Alfred Hitchcock soll einmal gesagt haben: "Spannung ist Kaugummi fürs Gehirn." Vielleicht ist diesem zerebralen Stretching die anhaltende Hochkonjunktur von Krimis zuzuschreiben: Wohin man auch zappt, welche Bücher man auch aufschlägt, überall wird überfallen, gemordet, entführt. Besonders in Zeiten des Lockdowns scheint die Tatort-Gemeinde noch an Zuwachs zu gewinnen. Kein Wunder auch: Ansonsten ist ja nicht viel los momentan.

Moment mal, nicht viel los? Wer das glaubt, der war wohl schon länger nicht beim Einkaufen in Ebersberg City. Ein ruhiger Wochentag, mal eben geht es noch in die Drogerie. Kaugummi kaufen und Helium in einen Luftballon pusten lassen für die Kinder, man hat ja sonst nichts zu tun. Während die Kleinen sich noch zwischen Einhorn-Luftballon und goldener Vier entscheiden müssen und eine Mitarbeiterin der Drogerie geduldig darauf wartet, das Helium einzufüllen, stürmt plötzlich eine Verkäuferin vorbei. Ihr folgt ein Mann, der einen Jugendlichen an den Schultern fest hält. Der Junge ist keine 15 Jahre alt, käseweiß im Gesicht und lässt sich zitternd von dem Mann führen. Zuerst glaubt man an einen medizinischen Notfall, doch da kommt schon die nächste Verkäuferin angestürzt. Auch ihr zittern die Knie, sie ist außer Puste.

Während die Tochter sich schließlich für die riesengroße Katze mit einem Horn auf der Stirn entscheidet, erzählt die Verkäuferin ihrer Kollegin keuchend, was passiert ist. Zwei Jugendliche haben etwas aus dem Laden geklaut. "Den einen hab ich nicht mehr erwischt", sagt die Verkäuferin. "Dem ist sein Messer auf den Boden gefallen." Ihre Kollegin hört zu und befüllt dabei seelenruhig den Luftballon. Leise tadelt sie, ihre Kollegin hätte sich doch damit selbst in Gefahr gebracht. Sie beenden das Gespräch schmucklos und schnell.

"Bei Ihnen ist ja was los", entfährt es einem. Die Verkäuferin schnürt den Luftballon zu und winkt ab: "So ist das jeden Tag!" Auf dem Heimweg rieselt der herabfallende Schnee auf die riesenhafte, grinsende Helium-Einhorn-Katze. Die Kinder singen. Schön, wenn man das auch so sehen kann. Und wenn uns mal wieder langweilig ist, schauen wir einfach, was beim nächsten Kaugummi-Kauf passiert.

© SZ vom 13.02.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema