bedeckt München 22°
vgwortpixel

Mit vielen Fotos und Illustrationen:Schöner Begleiter

Raiffeisen Kalender 2018 Hinz-Rosin Motive

Auch im Ebersberger Forst gibt es allerhand Schattierungen von Grün, hier ein verwachsener Weg im Norden des Waldgebiets.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Büchlein von den Bayerischen Staatsforsten lässt den "Wald erleben"

Das Beste an dem Büchlein "Wald erleben", herausgegeben von der Bayerischen Staatsforsten, ist: Man kann es in den Rucksack packen und beim nächsten Waldspaziergang mitnehmen. Und je nachdem, was einem dabei gerade ins Auge oder Fernglas sticht, findet man in dem Buch prägnante, leicht lesbare Informationen, Zeichnungen und Fotos zu wirklich jedem Thema im und rund um den Wald. Das reicht von Pilzkunde, Jagd, Flora und Fauna bis zu Waldgeistern, Kulturdenkmälern, Freizeitsport, Erlebnisparks und Wanderungen. Ob im Spessart, in der Rhön oder auf dem Waldweg von Ettal nach Linderhof, zu jeder der Touren werden die genauen geografischen Koordinaten, Gehzeit und, ganz wichtig, Einkehrmöglichkeiten genannt.

Brotzeitpausen sollte man nutzen, im Buch vor und zurück zu blättern. Viele der 128 Seiten enthalten einen Tipp, Hinweise zu Links im Netz und andere Informationen der Sorte "gut zu wissen". Etwa, dass und wie Wald Wasser speichert, reinigt und Überschwemmungen zu vermeiden hilft. Ein bunt bebildertes Brevier informiert über Vogelrufe. "Iäääh-iäääh-iäääh" lautet das Lied des Tannenhähers, der Buntspecht ist am kurzen, aber lauten "kix" zu erkennen.

Schön groß und farbig sind auch Blätter, Nadeln und Zapfen dargestellt. Sogar ein wenig gruseln darf man sich beim Kapitel "Krabbelstunde - Gliederfüßer für Unerschrockene" und ist erstaunt zu erfahren, dass es Wesen wie die Große Blaue Holzbiene und die Waldkrabbenspinne gibt. Dicht und informativ ist auch das "ABC der nachhaltigen Waldbewirtschaftung", denn da wird detailliert erklärt, was diese Wildnis von Menschenhand jenseits aller Romantikklischees auch ist: eine Kulturlandschaft, eine elementare Lebensgrundlage für Flora, Fauna und nicht zuletzt den Menschen.

Luftig gestaltet und flott geschrieben, erzeugt das Buch nicht nur Respekt vor dem Lebensraum Wald; es weckt auch die Lust, inmitten von Fichten, Tannen, Eichen und Buchen, am Rande von Flüssen, Bächen und Mooren, die mannigfachen Lichtspiele und Schattierungen des Grüns zu erleben, die Artenvielfalt zu entdecken sowie die Schönheit und Ruhe zu genießen.

Das Buch "Wald erleben" wird herausgegeben von der Bayerischen Staatsforsten AöR, Tillystraße 2, 93053 Regensburg, 128 Seiten, mit vielen Fotos und Illustrationen, die Autoren sind Julia Decker, Peter Laufmann und Anna Pataczek.

© SZ vom 06.08.2019
Zur SZ-Startseite