Neue Statistik:Wer ist Millionär?

Lesezeit: 1 min

Neue Statistik: In bar liegen die Scheine bei den Einkommensmillionären vermutlich nicht herum - deren Bankkonten sind aber gut gefüllt.

In bar liegen die Scheine bei den Einkommensmillionären vermutlich nicht herum - deren Bankkonten sind aber gut gefüllt.

(Foto: Silas Stein/dpa)

Laut einer aktuellen Erhebung lebten im Jahr 2018 im Landkreis Ebersberg 79 Menschen, deren Einkünfte die magische Grenze überschritten. Das ist zwar nicht wenig, die Spitzenplätze im Ranking besetzen dennoch andere.

Von Barbara Mooser, Ebersberg

Wer wird Millionär? Diese Frage stellt sich seit gefühlt Jahrhunderten bei der gleichnamigen RTL-Show mit Günther Jauch. Mindestens ebenso spannend ist jedoch die Antwort auf die Frage: Wer ist Millionär? Der Nachbar, der Vermieter, die beste Freundin? Laut einer neuen Statistik gab es jedenfalls im Jahr 2018 - aktuellere Zahlen sind bisher nicht ausgewertet - im Landkreis Ebersberg 79 Einkommensmillionäre. Das sind 5,6 Millionäre je 10000 Einwohner.

Insgesamt wurden im Jahr 2018 in Bayern 6089 Einkommensmillionäre gezählt, also Steuerpflichtige, deren Gesamtbetrag der Einkünfte in diesem Jahr jeweils mindestens eine Million Euro betrug. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 387 Glückliche mehr, die sich vermutlich auch heute wenig Gedanken über steigende Lebensmittelpreise und Energiekosten machen müssen.

Nicht überraschend: Starnberg führt die Liste an

Innerhalb Bayerns verzeichnet Oberbayern die höchste Millionärsdichte, und - wen wundert's - innerhalb Oberbayerns führt Starnberg das Ranking an. 302 Einkommensmillionäre haben sich in diesem Landkreis angesiedelt, das ist ein Schnitt von 22,2 Millionären pro 10 000 Einwohner. Deutlich abgeschlagen liegt an zweiter Stelle der Landkreis München, wo 2018 genau 462 Einkommensmillionäre lebten, das sind 13,2 Millionäre pro 10000 Einwohner. Auf Rang drei folgt der Landkreis Miesbach, wo 104 Millionäre leben, also 10,4 auf 10000 Einwohner.

Betrachtet man alle Landkreise rund um die Landeshauptstadt, liegt Ebersberg im soliden Millionärs-Mittelfeld. Die Millionärsdichte ist deutlich höher als beispielsweise in Freising (drei Millionäre auf 10000 Einwohner), Erding (3,1), Fürstenfeldbruck (3,6) oder Dachau (3,7), aber etwas niedriger als in Bad Tölz-Wolfratshausen (6,3). Millionärstechnisch weit abgeschlagen ist in Oberbayern der Landkreis Altötting, hier gibt es nur 22 Menschen, die diesen Titel tragen dürfen, das bedeutet zwei Millionäre auf 10000 Einwohner.

Bayernweit machten laut Statistischem Landesamt die Einkommensmillionäre nur 0,1 Prozent aller Steuerpflichtigen aus, sie erzielten jedoch mit 5,1 Prozent einen überproportional hohen Anteil am Gesamtbetrag der Einkünfte.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRennradfahren
:"Es ist keine Risikosportart, aber eine Sportart mit erhöhtem Risiko"

Unfälle mit Rennradfahrern kommen in Polizeiberichten in letzter Zeit häufig vor. Was die Sportart gefährlich macht, wie man auch in der Gruppe sicher fährt, und was Autofahrer besonders aufregt. Ein Gespräch mit Radsport-Experte Andreas Bartmann.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB