Klimakrise:"Ohne Digitalisierung wird die Klimakrise nicht in den Griff zu bekommen sein"

Lesezeit: 4 min

Klimakrise: Wie lassen sich Energiesysteme optimieren? Das will Michael Metzger per Modell, also einem digitalen Zwilling, herausfinden.

Wie lassen sich Energiesysteme optimieren? Das will Michael Metzger per Modell, also einem digitalen Zwilling, herausfinden.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Wie kann unsere Gesellschaft - jenseits niedrigeren Verbrauchs - ihren Treibhausgasausstoß verringern? Der Ingenieur Michael Metzger aus Markt Schwaben beschäftigt sich beruflich mit dieser Frage. Seine Antwort: digitale Dekarbonisierung.

Interview von Merlin Wassermann, Markt Schwaben

Die Gesellschaft steht vor der gewaltigen Aufgabe, ihre Treibhausgasemissionen drastisch zu reduzieren. Um das zu erreichen, müssen einerseits weniger Ressourcen verbraucht werden, aber auch in der Optimierung bestehender Energiesysteme könnte großes Potenzial liegen. Hieran forscht und arbeitet der in Markt Schwaben lebende Ingenieur Michael Metzger, Principal Engineer bei Siemens Technology. Er ist Co-Autor des kürzlich erschienen Buches "Digitale Dekarbonisierung". Im Interview spricht Metzger über die Herausforderungen, die durch die Energiewende auf das Stromnetz zukommen werden, und erklärt, wie man digitale Technologien nutzen kann, um Emissionen zu verringern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Medizin
Ist doch nur psychisch
Zur SZ-Startseite