Meta Theater Moosach:Himmlische Performance

Nezaket Ekici Künstlerin

Mit der Gottesmutter beschäftigt sich Nezaket Ekici schon länger: "Madonna" in Berlin 2008.

(Foto: Nihad Nino Pušija/oh)

Nezaket Ekici feiert Premiere im Moosacher Meta Theater

"Dem Himmel nahe zu kommen, ist nicht einfach, und heilig zu sein, erst recht nicht. Maria, die Mutter Gottes, ist als Mensch gesehen eine Frau, die täglich hart arbeitet. Durch ihre Art zu leben kommt sie dem Himmel näher." So die Gedanken von Künstlerin Nezaket Ekici, die am Wochenende im Meta Theater die Premiere einer neuen Liveperformance feiert. "Dem Himmel so nah" beschäftigt sich mit dem religiösen Aufstieg - und vielmehr noch mit der Frage nach dem richtigen Leben. Die Arbeit ist inspiriert durch ein Gemälde der Frührenaissance: "Die Himmelfahrt Mariae" von Lippo Memmi. Der Sound zur Performance stammt aus der Feder des bayerischen Multiinstrumentalisten Pit Holzapfel.

Nezaket Ekici ist eine international bekannte deutsche Künstlerin, einst Meisterschülerin der Performance-Ikone Marina Abramović. Geboren wurde Ekici 1970 in der Türkei, drei Jahre später zog die Familie nach Deutschland, Ekici erlebte ihre Kindheit in Duisburg. Nach einer Ausbildung zur Druckformherstellerin studierte sie zunächst Kunstgeschichte und Kunstpädagogik in München, anschließend Performance und freie Kunst an der Hochschule in Braunschweig bei Marina Abramović, mit dem Abschluss als Meisterschülerin 2004. Von 2003 bis 2007 war sie Mitglied der Independent Performance Group. Ekici lebt und arbeitet in Berlin und Stuttgart. Bislang präsentierte Nezaket Ekici gut 250 verschiedenen Performances und Installationen in mehr als 60 Ländern auf vier Kontinenten, in Museen, Galerien und auf Biennalen. Einen Namen machte sie sich international vor allem mit Arbeiten zum Konsum und seiner Kritik.

"Dem Himmel so nah" zeigt Nezaket Ekici erstmals am Samstag, 18. September, um 19 Uhr im Meta Theater, Osteranger 8, in Moosach bei Grafing. Bühnenchef Axel Tangerding freut sich, "endlich wieder mehr Zuschauer zulassen zu dürfen, unter Beachtung der 3-G-Regelung und Maskenpflicht, auch auf dem Platz". Nichtsdestotrotz soll die Premiere auch auf anderen Wegen möglichst viele Menschen erreichen: Einerseits wird die Performance von Nezaket Ekici live und kostenfrei über den Youtubekanal des Meta Theaters gestreamt (um Spenden wird gebeten). Außerdem gibt es eine Simultanprojektion nach draußen, auf die Rückwand des Theaters, so dass man dort ohne Maske das Geschehen live und kostenfrei mitverfolgen kann. Und zu guter Letzt wird eine filmische Dokumentation dieser Premiere am Freitag und Samstag, 24. und 25. September, jeweils um 19 Uhr im Meta Theater gezeigt. Beim anschließenden Publikumsgespräch am Freitag ist die Künstlerin anwesend. Weitere Infos und Tickets gibt es telefonisch unter (08091) 35 14, per Mail an info@meta-theater.com oder online unter www.meta-theater.com.

© SZ vom 16.09.2021 / abl
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB