Bei Markt Schwaben:Polizei erwischt Dieb aus der S-Bahn

In Markt Schwaben verließ der Dieb die Bahn - machte aber dann den Fehler, wieder zum Bahnhof zurückzukehren. (Foto: Peter Hinz-Rosin)

Der Mann hatte zwei Fahrgäste in der S2 beklaut und dann in Markt Schwaben das Weite gesucht.

Ein Dieb, der am Dienstagmorgen in der S2 bei Markt Schwaben zwei Fahrgäste beklaut hat, war seine Beute wenig später wieder los – dafür hat er jetzt eine Anzeige am Hals. Das berichtet die Poinger Polizei.

Der Mann hatte gegen 5.15 Uhr in der S2 das Mobiltelefon eines schlafenden Fahrgastes und den Rucksack einer Frau, die sich in Begleitung einer Freundin in der S-Bahn befand, gestohlen. Anschließend flüchtete er am S-Bahnhof Markt Schwaben aus dem Zug und wurde anfangs von den beiden Frauen verfolgt, die ihn jedoch schnell aus den Augen verloren. Der andere bestohlene Fahrgast rief währenddessen mit einem geliehenen Mobiltelefon den Notruf.

Am Ende bat der Mann um Entschuldigung

Bei Eintreffen der Streife der PI Poing kam der gesuchte Mann gerade wieder in Richtung des Bahnhofs zurückgelaufen. Er wurde aufgrund der vorhandenen Personenbeschreibung einer Personenkontrolle unterzogen, wie die Polizei berichtet. Er hatte sowohl das Mobiltelefon als auch den Rucksack noch bei sich. Der Rucksack wurde der Besitzerin direkt wieder ausgehändigt, der Handybesitzer konnte sein Gerät später bei der Polizei abholen.

Der Dieb wurde zwar entlassen, nachdem die Polizei ihn vernommen und seine Personalien erhoben hatte. Offenbar packte ihn danach das schlechte Gewissen, wie die Polizei in ihrem Pressebericht schreibt: „Er entfernte sich wenige Meter, kam noch einmal auf die Beamten zu und entschuldigte sich. Dies bewahrte ihn natürlich nicht vor der zu erwartenden Strafanzeige.“

© SZ/sz - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusAngehörige bei Alkoholismus
:„Du kannst unterstützen, aber nicht das Problem lösen“

Bei Alkoholismus ist in den seltensten Fällen der Suchtkranke allein betroffen – auch die Angehörigen leiden darunter. Eltern einer alkoholkranken Tochter erzählen von dem Zwiespalt aus Helfenwollen und Selbstschutz.

Von Johanna Feckl

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: