bedeckt München 26°

Markt Schwaben:Mehr Bier, weniger ernst

Camera Club Markt Schwaben, Ausstellung Städtewettbewerb: Plakatbild "Träume" von Karin Niewiem, Abensberg

Die Technik macht's möglich: Karin Niewiem von der "Photogilde Aventin Abensberg" lässt mit ihrem Bild "Träume" wahr werden.

(Foto: Karin Niewiem)

In Markt Schwaben zeigt eine Fotoausstellung die Ergebnisse des 47. "Internationalen Städtewettbewerbs". Der "Camera-Club" hat ihn heuer ausgerichtet - und als Städtemeister die höchste Punktzahl erreicht

Vier Dinge sind es, die - geht es nach dem Camera-Club Markt Schwaben - ein gutes Foto braucht: Es muss handwerklich gut gemacht sein, eine gute Gestaltung sowie eine klare Aussage haben und Emotionen auslösen. "Wir wollen den Betrachter nicht nur im Kopf, sondern auch im Herzen ansprechen", erklärt Günther Keil, der Vorsitzende des Clubs. Ob ein Fotograf darüber hinaus das höchste Level erreiche, nämlich eine eigene, wiedererkennbare Handschrift zu entwickeln, spiele für ihn demgegenüber eine untergeordnete Rolle.

Seinen Niederschlag findet dieses Bildverständnis beim Camera-Club in einer regen Diskussionskultur: Immer wieder fotografieren die Mitglieder gemeinsam, vergleichen ihre Ergebnisse und besprechen sie. Auf diese Weise finde ein großer Erfahrungs- und Wissensaustausch statt, sagt Keil. "Außerdem lernt man, mit konstruktiver Kritik umzugehen." Mit ihren Workshops und Bilddiskussionen arbeiten die Markt Schwabener auch auf die Wettkämpfe hin, an denen sie regelmäßig teilnehmen. Konkurrenzgedanken scheint es hier nicht zu geben. Für das Thema "Gaumenkitzel" zum Beispiel besuchte der Club ein Wirtshaus. "Da haben wir mit den Kameras experimentiert, erst in der Küche, dann am Tisch. Und danach haben wir es uns schmecken lassen", erzählt Keil und grinst.

Und der Aufwand hat sich gelohnt: Beim diesjährigen "Internationalen Städtewettbewerb" konnten die Markt Schwabener vor allem beim Thema Gaumenkitzel sehr viele Punkte holen - so dass sie letztlich in der Gruppenwertung siegten. Darüber hinaus wurde Keil Vize-Städtemeister in der Einzelwertung. Das alles ist besonders erfreulich, weil der Camera-Club heuer 40-jähriges Bestehen feiert und - wie immer zum Jubiläum - den "Internationalen Städtewettbewerb" ausrichtet. Der Name verheißt allerdings ein bisschen mehr, als dahintersteckt: Nicht Paris, London oder Prag sind hier die Konkurrenten, nein, der Wettstreit wird unter je fünf deutschen und österreichischen Fotogruppen ausgetragen. "Das ist seit vielen Jahren ein fester Kreis", erklärt Keil, dessen Club bereits seit 1983 dazugehört. Ebenfalls vertreten sind der VHS-Fotoklub Braunau, das Fototeam Braunau, der Fotoclub Eggelsberg, der Fotoclub Oberndorf, der Salzburger Fotoclub, die Photogilde Aventin Abensberg, die VHS-Fotogruppe Burghausen, die Fotofreunde VHS Pfaffenhofen sowie die BSW-Fotogruppe Traunstein.

Wichtig ist Keil, dass es sich hier um einen Themenwettbewerb handelt. "Es geht also nicht um ein schönes Zufallsbild, sondern darum, gezielt auf eine Aussage hinzufotografieren und sie zu treffen." Die diesjährigen Themen lauten "Gaumenkitzel" sowie "Lustiges und Kurioses", dazu konnten Bilder in jeweils drei Kategorien eingereicht werden: in Schwarz-Weiß, in Farbe und als Projektion. Allein aus den Reihen des Camera-Clubs haben sich heuer 19 Autoren beteiligt, insgesamt wurden 421 Bilder eingereicht. Die Punktevergabe übernahm eine Jury aus erfahrenen Fotografen befreundeter Clubs. Gezeigt werden die Ergebnisse erstmals im ersten Stock des Unterbräus, weil das Rathausfoyer derzeit umgebaut wird. Insofern sind die geübten Ausrichter vom Club doch ein bisschen nervös, ob alles klappen wird. Eröffnet wird die Schau am Samstag, 25. Juli, um 10 Uhr.

"Mit unserer Themenwahl wollten wir zeigen, dass Fotografie nicht immer bierernst sein muss ", erklärt Keil. Und tatsächlich: Viele der Bilder entlocken dem Betrachter ein Schmunzeln, wenn nicht gar ein herzliches Lachen. Mensch und Tier in allen möglichen komischen Situationen gibt es hier zu bestaunen, sei es das eislaufende Mütterlein am Rollator, der "Sonnenblumenjumper" oder eine Weißbierdurstige Kuh. Freilich setzen gerade bei dem Thema viele der Autoren auf Collagetechniken. Unter dem Titel "Ausflug" etwa sieht man ein Flugzeug der "See&Smile-Air" über die Berge fliegen: Es ist - ganz im Stil eines Kreuzfahrtschiffs - versehen mit einer Aussichtsplattform voller Menschen. Aber auch, dass man nicht über jedes der Bilder lachen kann, gehört zu einem Wettbewerb dazu. "Man muss lernen, die Entscheidungen der Jury zu akzeptieren, auch wenn sie einem nicht einleuchten", sagt der Chef des Camera-Clubs. Humor ist eben, wie vieles an der Kunst, Geschmackssache. Genau wie kulinarische Vorlieben freilich, doch den Besuchern dieser Schau läuft sicher öfter das Wasser im Mund zusammen, so herrlich wurden Obstteller, Brotzeit und Pralinen von den Autoren in Szene gesetzt. Keil selbst konnte bei dem Thema galant zwei erste Preise abräumen - mit alkoholischen Genüssen: In Schwarz-Weiß zeigt er eine Flasche Portwein samt Glas, Bacchuskopf und zauberhaften Spiegelungen, in Farbe hat er einen alten Trachtler festgehalten, der recht kritisch zwischen Maß und Hut hervorschaut.

Camera-Club Markt Schwaben: Ausstellung zum "Internationalen Städtewettbewerb" im Unterbräu, Samstag, 25. Juli, und Sonntag, 26. Juli, jeweils von 10 bis 18 Uhr