bedeckt München

Markt Schwaben:Chemieunfall in Reinigung

Vermutlich bei der unsachgemäßen Öffnung einer Waschmaschine in einer früheren chemischen Reinigung in der Bahnhofstraße sind am Freitag giftige Chemikalien freigesetzt worden. Mehrere Liter der ätzenden Flüssigkeit waren dabei ausgelaufen. Bewohner des Hauses, in dem sich der Betrieb bis vor zwei Jahren befand, alarmierten gegen neun Uhr morgens die Feuerwehr, weil sie beißenden Geruch im Treppenhaus wahrgenommen hatten. Die Einsatzkräfte stellten schnell fest, dass sich in dem Gebäude zwei 200-Liter-Fässer mit einem hochgiftigen chemischen Reinigungsmittel befanden. Weitere 80 Liter befanden sich in den alten Waschmaschinen. Diese hatte der Eigentümer des Gebäudeteils nach Auskunft der Feuerwehr wohl am Tag zuvor geöffnet. Nachdem eine erhöhte Konzentration der giftigen Chemikalie in der Luft messbar war, wurde die Markt Schwabener Feuerwehr vom ABC-Zug München Land für Gefahrgut-Einsätze unterstützt. Zur Hilfe eilten auch die Feuerwehren aus Gelting, Ottenhofen und Poing. Aus einem oberen Stockwerk musste eine Tagesmutter und fünf kleine Kinder, die sie zu dieser Zeit betreute, in Sicherheit gebracht werden. Eine Gefahr für die Nachbarschaft habe aber zu keiner Zeit bestanden. Der Einsatz dauerte bis um 17 Uhr am Nachmittag an, verletzt wurde niemand.

© SZ vom 04.03.2017 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite