Geschichte des Oktoberfests:Hatte ein Ebersberger die Idee für die allererste Wiesn?

Lesezeit: 4 min

Geschichte des Oktoberfests: Am Anfang der Wiesn war das Pferderennen, das ist in der historischen Forschung unumstritten. Aber auf wen ging die Idee des Rennens zurück?

Am Anfang der Wiesn war das Pferderennen, das ist in der historischen Forschung unumstritten. Aber auf wen ging die Idee des Rennens zurück?

(Foto: SZ Photo)

Womöglich gäbe es das Münchner Oktoberfest ohne Franz Xaver Greckl gar nicht, den Spross einer Wirts- und Bierbrauerfamilie aus der Region. Darauf deuten 200 Jahre alte Quellen hin, die der Historiker und Archivar Claudius Stein ausgewertet hat.

Interview von Merlin Wassermann

Claudius Stein (43) ist Regierungsrat am Universitätsarchiv der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Pfleger des Archivs und der Sammlungen des Herzoglichen Georgianums. Stein stammt mütterlicherseits von den Greckl ab, im Zuge seiner Ahnenforschung stieß er auf einen Vorfahren, den mutmaßlichen Erfinder des Oktoberfests, der aus Ebersberg stammt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Herfried Münkler im Interview
"Die fetten Jahre sind vorbei"
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Zur SZ-Startseite