Bairische Mundart:"Für mich wäre das ein Horrorszenario, wenn die bairische Sprache verschwinden würde"

Bairische Mundart: Immer weniger Menschen sprechen Bairisch - damit das Wissen um die bairische Mundart nicht verloren gibt, gibt es verschiedene Projekte.

Immer weniger Menschen sprechen Bairisch - damit das Wissen um die bairische Mundart nicht verloren gibt, gibt es verschiedene Projekte.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Wie spricht man "Steinhöring" aus? Auf Bairisch sehr anders als sonst. Kreisheimatpfleger Josef Huber sammelt für ein Projekt der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Tonaufnahmen in bairischer Aussprache von Ortsnamen aus dem Landkreis Ebersberg.

Interview von Merlin Wassermann, Ebersberg

Seit 2021 ist Kreisheimatpfleger Josef Huber mit seinem Aufnahmegerät im Landkreis Ebersberg unterwegs und interviewt Menschen, die vor 1955 geboren sind. Damit ist der Steinhöringer Teil eines Mundart-Projekts: Noch bis Ende 2024 soll die bairische Aussprache sämtlicher Ortschaften in Bayern per Tonaufnahmen dokumentiert werden - eine Kooperation der Kommission für Bayerische Landesgeschichte und des Verbands für Orts- und Flurnamenforschung in Bayern.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGeschichte
:"Große Einheiten sind nicht automatisch besser"

Bei der Gebietsreform in den 1960er und 1970er Jahren wurden Tausende Dörfer eingemeindet und verschwanden von der Landkarte. Ein Gespräch mit der Historikerin Julia Mattern über die Geschichte der Gebietsreform und warum Nettelkofen jetzt ein Teil von Grafing ist, Bruck aber nicht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: