Abkochverfügung aufgehoben:Hohenlindener Trinkwasser wieder sauber

Abkochverfügung aufgehoben: In Hohenlinden kann man das Wasser aus dem Hahn wieder trinken.

In Hohenlinden kann man das Wasser aus dem Hahn wieder trinken.

(Foto: Florian Peljak)

Tote Ameisen im örtlichen Brunnen hatten immer wieder für Verunreinigungen im Wasser gesorgt. Nun hebt das Landratsamt die Abkochverfügung auf.

Das Leitungswasser in der Gemeinde kann wieder ohne vorheriges Abkochen getrunken werden, dies teilte das Gesundheitsamt am Donnerstagnachmittag mit. Mitte Juli wurden im Brunnen der Wasserversorgung Hohenlinden Coliforme Bakterien nachgewiesen, Ursache war, wie sich kürzlich herausstellte, dass sich zahlreiche tote Ameisen im Pumpensumpf des Brunnens befinden.

Der Brunnen wurde bereits im Juli vom Netz genommen und die Wasserversorgung durch einen Verbund mit einem benachbarten Wasserversorger sichergestellt. Zusätzlich erfolgte die Chlorung des Trinkwassers. Da das Netz mittlerweile gespült wurde, außerdem eine ausreichende Chlorkonzentration vorliegt sowie die letzten Kontrollproben keine mikrobiologischen Grenzwertüberschreitungen aufwiesen, kann die Abkochverfügung aufgehoben werden. Das Trinkwasser wird weiterhin gechlort.

Sofern Wasserentnahmestellen längere Zeit nicht genutzt wurden, wird vor der Wasserentnahme deren Spülung durch das Ablaufenlassen von Wasser empfohlen. Bei Rückfragen steht die Gemeinde Hohenlinden unter der Telefonnummer (08124) 5312 16 zur Verfügung.

Zur SZ-Startseite

Gemeinde Hohenlinden
:Tote Ameisen verunreinigen Trinkwasser

Die Ursache der anhalten Wasser-Verunreinigungen in Hohenlinden ist gefunden: Im Brunnen der Gemeinde haben sich zahlreiche tote Insekten angesammelt.

Lesen Sie mehr zum Thema