bedeckt München
vgwortpixel

Landkreis Ebersberg:Handwerk ist weiterhin gefragt

166 Azubis starten im September in ihre Berufsausbildung

Das Handwerk im Landkreis Ebersberg startet mit motiviertem Berufsnachwuchs in das am 1. September beginnende Ausbildungsjahr: Bislang wurden 166 Lehrverträge unterschrieben, wie die Handwerkskammer für München und Oberbayern in einer Pressemitteilung schreibt. Im Vorjahr seien zum gleichen Zeitpunkt 169 neue Ausbildungsverhältnisse registriert worden. Das Handwerk bleibe in der Region ein wichtiger Ausbilder: 2018 lag der Anteil der Auszubildenden im Handwerk bei 36 Prozent. "Ich freue mich über das große Interesse junger Menschen an einer handwerklichen Berufsausbildung. Es ist Beleg für die Attraktivität unseres äußerst vielseitigen Wirtschaftsbereichs mit rund 130 verschiedenen Ausbildungsberufen", sagt Kreishandwerksmeister Johann Schwaiger. Er rät Jugendlichen, die bisher keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, sich weiter zu bewerben: "Der Einstieg in die Ausbildung ist jederzeit möglich. Die Auftragsbücher sind voll. Die Betriebe suchen händeringend Nachwuchskräfte."

Auch Kammerpräsident Franz Xaver Peteranderl empfiehlt jungen Leuten, mit einer dualen Ausbildung ins Berufsleben zu starten: "In jedem Handwerksberuf wird man zielgerichtet darauf vorbereitet, nach bestandener Gesellenprüfung sofort als vollwertige Fachkraft zu arbeiten - das kann längst nicht jeder fertige Akademiker von sich behaupten."

Die meisten Lehrverträge im Handwerk wurden laut Handwerkskammer im Landkreis Ebersberg in diesem Jahr bislang in den Berufen Kraftfahrzeugmechatroniker, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik und Elektroniker geschlossen.