bedeckt München 17°

Landkreis Ebersberg:Grüne werben für Windräder

Kreisverband empfiehlt Zustimmung beim Bürgerentscheid

Der Kreisverband Ebersberg von Bündnis 90/Die Grünen setzt sich nachdrücklich für die Errichtung von fünf Windrädern im Ebersberger Forst ein, dies gaben die Grünen nun in einer Pressemeldung bekannt. Gemeinsam mit der grünen Kreistagsfraktion, dem Bundestagskandidaten Christoph Lochmüller und in Abstimmung mit den grünen Ortsverbänden ruft der Kreisverband die Wahlberechtigten auf, bei der Abstimmung über das Ratsbegehren mit Ja zu stimmen.

Denn, wie es weiter heißt, "der menschengemachte Klimawandel ist die gefährlichste Bedrohung für unsere Erde; der rasche Ausbau der Erneuerbaren Energien ist die zentrale Antwort darauf". Schon seit einigen Jahren seien auch im Landkreis die negativen Auswirkungen der Erderwärmung zu spüren: "Die massiven Schäden an Wäldern sind bereits dramatisch. Auch unser Forst leidet!"

Die Menschen hätten es selbst in der Hand, "unsere Lebensgrundlagen zu vernichten oder zu erhalten". Auch im Landkreis gebe es die Möglichkeit, nach dem Motto "Global denken, lokal handeln" einen wichtigen Beitrag zu leisten. "Darum hat sich der Kreistag Ebersberg dafür ausgesprochen, bis zum Jahr 2030 unabhängig von fossilen und endlichen Energieträgern zu sein. Dazu sind die fünf Windräder ein wichtiger Meilenstein."

Naturschutz - und damit auch der Schutz des Ebersberger Forstes - könne nur Hand in Hand zusammen mit dem Klimaschutz gelingen, schreibt der Grünen-Kreisverband in seiner Pressemitteilung weiter. Für den Platz, den die Windräder benötigen, werde es gleichwertige Aufforstungen geben. Auch an den Anlagen selbst würden erprobte technische Maßnahmen getroffen, die eine naturverträgliche Nutzung der Windenergie ermöglichen. Etwa Detektoren und Abschaltvorrichtungen für Fledermäuse und Vögel.

Zudem sollten die Voraussetzungen geschaffen werden, dass die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises sich finanziell an den Energieanlagen beteiligen können. "So sorgen wir dafür, dass die Wertschöpfung in der Region bleibt."

"Wir wollen in zehn Jahren stolz zurückschauen können auf den erfolgreichen Bau von fünf Windrädern im Forst, mit denen wir einen großen Schritt zur für die Energiewende im Landkreis Ebersberg und damit für den Klimaschutz getan haben", heißt es weiter in der Pressemitteilung: "Ja zur Energiewende auch bei uns! Und damit ja zur Rettung der Natur und des Waldes vor dem Klimawandel."

© SZ vom 12.04.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema