Kinderbetreuung An der Belastungsgrenze

Zorneding legt Betreuungszahlen für Krippe, Kita und Hort vor

Von Viktoria Spinrad, Zorneding

Während die einen Eltern ihr Glück kaum fassen können, dass es doch geklappt hat mit dem Betreuungsplatz im eigenen Ortsteil, zerbrechen sich andere mit dem Eintrudeln der Bescheide den Kopf über die Logistik, die ihnen nun bevorsteht. Denn wie in vielen anderen Gemeinden sind die Betreuungs-Kapazitäten in Zorneding auf Kante genäht. Das zeigen die kürzlich veröffentlichten Zahlen der Gemeinde, die gerade im Krippen- und Hortbereich noch Lücken aufweisen.

Konkret gibt es laut der Verwaltung im Kindergartenbereich keine Wartelisten. Schlechter sieht es im Krippenbereich aus: Hier warten elf Kinder auf einen Betreuungsplatz, vier davon ab Frühjahr 2020. Im Hortbereich, wo sich zuletzt viele besorgte Eltern an die Ortsteillobby "Bürger für Pöring" gewandt hatten, warten noch vier Kinder auf einen Platz - sie sollen laut Verwaltung in der Mittagsbetreuung der Volksschule unterkommen.

Kompliziert kann es dann werden, wenn die Kinder über mehrere Ortsteile verteilt werden. Eine alleinerziehende Zornedinger Mutter hat beispielsweise eines ihrer drei Kinder auf der anderen Seite der Bahngleise, also in Pöring, untergebracht. Nun da auch der Tochter der Schulstart bevorsteht, steht die Mutter vor einem Problem. Zwar wird die Tochter zusammen mit dem Bruder zur Schule gehen - aber nach dem Schulgong wieder den Ortsteil wechseln müssen: Ihr Hortplatz ist in Zorneding.

Dabei sei sie darauf angewiesen, dass der Ältere die Kleinere im Dunkeln nach Hause begleitet, wie sie am Freitag am Telefon schildert. Eine lange Anfahrt zu einem Platz mit langen Arbeitszeiten, ein Vater, der sich nicht kümmert - für sie ist ihre Situation "kein Luxusproblem". Sie ärgert sich über die Aussage des Bürgermeisters Piet Mayr (CSU). Der hatte eine Betreuung in einem vom Wohnort entfernten Ortsteil kürzlich als "Komfortproblem" bezeichnet. Doppelte Elternabende, doppelte Schließtage, nicht aufeinander abgestimmte Schließzeiten - "ich bin jetzt schon an der Belastungsgrenze", schildert die Mutter - durch das Telefon ist Weinen zu vernehmen.

Ein Problem scheint derweil auch der einzige Pöringer Kindergarten zu haben. Entgegen der Aussage Mayrs, dass das Personalproblem gelöst sei, suchen die Naturkinder weiterhin nach einer Betreuung für den Hort. Laut einer internen E-Mail an die Eltern fehlt es auch an Praktikanten.

Wer seinen Pöringer Hortplatz mit einem Hortplatz in Zorneding tauschen will, kann sich an Thomas Heer von den Bürgern für Pöring wenden: (0176) 75 54 18 68.