Nachhaltige Landwirtschaft:"Geil, morgen ist wieder Montag!"

Lesezeit: 5 min

Nachhaltige Landwirtschaft: Lukas Höger inmitten seiner Mikrofarm. Um den Boden nicht zu stören, darf man sich nur auf den kleinen Holzstegen bewegen.

Lukas Höger inmitten seiner Mikrofarm. Um den Boden nicht zu stören, darf man sich nur auf den kleinen Holzstegen bewegen.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Was macht man nach einem Praktikum bei BMW und mit einem Abschluss in Energie- und Gebäudetechnik in der Tasche? Für Lukas Höger war klar: eine Mikrofarm gründen natürlich! Besuch bei einem, der ein bisschen ausgestiegen ist.

Von Merlin Wassermann, Zorneding

Aufstehen, acht bis neun Stunden auf einen Bildschirm mit Dokumenten starren, noch zwei Stunden auf einen anderen Bildschirm mit einer Serie starren, schlafen und dann wieder von vorne. Nicht wenige Menschen hängen - verständlicherweise - Aussteigerfantasien nach: Wie viel befriedigender, entspannender, erfüllender wäre es, irgendwo ein kleines Stück Land zu bewirtschaften!

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Liebe und Partnerschaft
»Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe«
Private Pools
Der Untergang der Gartenkaribik
SZ-Magazin
Musik
»Ich habe nichts verpasst«
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
»Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB