In Poing und Pliening:Unerlaubtes Treffen

Eine kleine Privatparty, wie sie in diesen Zeiten nun mal nicht erlaubt ist, hat die Polizei Poing in der Nacht zum Donnerstag mehrmals beschäftigt. Gegen 0.30 Uhr wurden die Beamten zum Spielplatz am Poinger Marktplatz gerufen, weil dort Nachbarn lärmende Menschen ausgemacht hatten - tatsächlich traf die Polizei dort niemanden an, ebenso wenig wie gegen 3 Uhr in Landsham, wo zwei Personen gemeldet wurden, die sich nach dem Bahnhof erkundigt hatten. In unmittelbarer Nähe des Einsatzortes fiel der Streifenbesatzung ein Wohnanwesen auf, in dem Licht brannte, die Haustüre offen und ein lautes Gespräch hörbar war. Wie sich herausstellte, hatte die 22-jährige Wohnungsinhaberin Besuch von einer gleichaltrigen Ottobrunnerin und einem 23-jährigen Poinger. Es konnte kein triftiger Grund für die Zusammenkunft genannt werden. Die Polizeibeamten kombinierten dann, dass es sehr wahrscheinlich sei, dass die beiden Unbekannten, die sich nach dem Bahnhof erkundigt hatten, wohl auch Gäste dieser Party waren und fuhren die Strecke zum Bahnhof ab. Zwischen Landsham und Grub stießen sie auf zwei sichtlich betrunkene Personen. Der 23-jährige Münchner und die 21-jährige Frau aus Planegg konnten ebenfalls keinen Grund nennen, warum sie sich nicht an die Ausgangssperre halten konnten. Die Polizei vermutet, dass diese fünf Personen auch den Ruhestörungseinsatz am Marktplatz in Poing ausgelöst haben. Gegen alle Personen wurde Anzeige erstattet.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB