bedeckt München 15°
vgwortpixel

In Markt Schwaben:Theaterverein verneigt sich

Markt Schwaben Theater Theaterverein Marga Kappl

Ein Leben für die Bühne: Marga Kappl, eine Säule des Theatervereins Markt Schwaben.

(Foto: Privat)

Die Marktgemeinde feiert ihre Regisseurin Marga Kappl

Sie war und ist eine der Säulen des Theatervereins Markt Schwaben: Marga Kappl. Nachdem sich die 75-jährige Regisseurin und Autorin nun aber aus dem operativen Geschäft als Spielleiterin zurückgezogen hat - und gerade erst zur Ehrenbürgerin der Gemeinde ernannt worden ist - würdigt der Verein ihre Arbeit am Samstag, 22. Februar, mit einem kompletten Abendprogramm. Unter dem Titel "Regie: Marga Kappl" gibt es im Theater am Burgerfeld eine Rückschau auf Inszenierungen der vergangenen 16 Jahre.

Bereits als Lehrerin hat Marga Kappl Theater gemacht: Vom Studium bis zur Pensionierung übernahm sie die Regie für unzählige Projekte mit Kindern und Jugendlichen. Gleich danach, im Jahr 2003, gründete Kappl unter dem Dach des Theatervereins Mark Schwaben die Junge Bühne, eine Nachwuchsgruppe für schauspielbegeisterte junge Erwachsene aus den Landkreisen Ebersberg und Erding. Bereits wenige Jahre später kamen eine Kindertheatergruppe und die Jugendgruppe Futura hinzu. In den vergangenen 16 Jahren inszenierte die passionierte Theatermacherin mit ihren verschiedenen Gruppen knapp 60 Theaterstücke. Viele der zugrunde liegenden Bücher stammen dabei aus ihrer eigenen Feder. Das Repertoire, das die heute 75-Jährige auf die Bühne gebracht hat, umfasst Klassiker der Theatergeschichte, Boulevardkomödien, Mundartstücke, Musicals, Jugendtheater, Märchen, Varieté-Abende und vieles mehr. Nicht wenige ihrer Schützlinge sind dem Theater treu geblieben, haben eine Schauspielausbildung absolviert und stehen heute auf den großen deutschen Bühnen.

Nun möchte der Theaterverein Marga Kappl würdigen und auf die zahlreichen Produktionen zurückblicken, mit denen sie das kulturelle Leben in und um Markt Schwaben nachhaltig geprägt hat. Ohne ihre Nachwuchsarbeit wäre der Theaterverein nicht das, was er heute ist. Der bunte Abend bietet Ausschnitte aus Theater- und Musicalproduktionen der vergangenen 16 Jahre: Man kann hier noch einmal den "Kleinen Horrorladen" betreten, "Des Kaisers neue Kleider" bewundern oder die Streiche des jungen Pfeiffer in der "Feuerzangenbowle" miterleben. Los geht es um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine verbindliche Reservierung unter www.theater-marktschwaben.de wir gebeten.

© SZ vom 14.02.2020 / sz
Zur SZ-Startseite