25,6°C – Die Eishalle Grafing ist kalt genug, um Sport zu treiben

Schlittschuhlaufen kann man momentan nicht in der Eishalle Grafing. Der graue Betonboden, der normalerweise von einer dicken Schicht Eis überdeckt wird, sorgt zwar nicht gerade für Minusgrade, strahlt aber dennoch eine angenehme Kälte aus. "Es gab schon Sommer, wo wir hier mit langer Hose standen, weil es so kalt war", sagt Jugendpfleger Himo Al-Kass, der im August die Skatertage hier organisiert.

Heuer ist das aber anders. Die Kinder laufen, klettern und spielen in kurzen Hosen oder Kleidern in der angenehm temperierten Halle. Immer zehn bis zwölf Grad kühler als draußen sei es hier, so Al-Kass. So macht die körperliche Betätigung, die man bei der Hitze sonst möglichst meidet, schon wieder Spaß. Ins Schwitzen können die Kinder und Betreuer aber trotzdem geraten, zum Beispiel bei den vielen Turnieren, die auf dem Programm stehen. Badminton, Slackline, Kasten klettern - die Liste ist lang.

Da stehen dem ein oder anderem Teilnehmer schon die Schweißperlen auf der Stirn und auch Erwin Mehl, Jugendpfleger aus Aßling und Mitorganisator, bemerkt lachend: "Vielleicht hätten wir das Eis lassen sollen." Amelie Hörger

Bild: Christian Endt 6. August 2018, 15:482018-08-06 15:48:32 © SZ vom 4./5. August 2018/clli