Süddeutsche Zeitung

Bayerische Grüne:Sarnowski bei Kampfabstimmung gescheitert

Der 35-jährige Thomas von Sarnowski aus Ebersberg muss sich der ehemaligen Landtagsabgeordneten Gisela Sengl geschlagen geben. Damit führt nun ein weibliches Duo den Landesverband.

Der Ebersberger Thomas von Sarnowski ist nicht mehr Teil des Vorsitzendenduos der bayerischen Grünen. Er musste sich einer Kampfkandidatur der 63-jährigen Gisela Sengl geschlagen geben. Die Landschaftsgärtnerin war zuvor mit 48 Prozent der Stimmen gegen Sarnowskis bisherige Co-Vorsitzende Eva Lettenbauer gescheitert und dann gegen ihn angetreten. Gegen Sarnowski und den Marketingberater Robert Herbst holte sie 51 Prozent der Stimmen, Sarnowski kam mit 47 Prozent auf den zweiten Platz. Der Kulturmanager Ludwig Sporrer hatte seine Kandidatur kurzfristig zurückgezogen und zur Wahl Sengls aufgerufen.

Sengl führt einen Bioladen in Chieming und hatte zuletzt versucht, vor allem die Bevölkerung auf dem Land zu umwerben, wo die Grünen bei der vergangenen Landtagswahl am stärksten verloren hatten. Der 35-jährige Politologe Sarnowski verkörpert ebenso wie Lettenbauer und auch Spitzenkandidatin Katharina Schulze eher die urbane und akademisch geprägte Grünenanhängerschaft. Wie er in einem Interview für diese Zeitung vor einigen Tagen gesagt hatte, sei es den Grünen in Bayern aber auch nicht gelungen, ausreichend auf landespolitische Themen zu setzen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6340159
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/Aja
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.