bedeckt München
vgwortpixel

Grüne in Hohenlinden:"Starke Gruppe mit vielen Ideen"

Aus Liebe zur Umwelt: Sebastian Roth (von links), Sebastian Brummer und Elisabeth Rumpfinger engagieren sich als Sprecher.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

In der Gemeinde gründen Bürger einen neuen Ortsverband

Die Gemeinde Hohenlinden hat einen neuen Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen. Es ist der zwölfte Verband im Landkreis Ebersberg. An der Gründungsversammlung in der Waldgaststätte Sauschütt nahmen 30 Besucher teil, darunter 15 Wahlberechtigte. Der 45-jährige Initiator Sebastian Roth, die 71-jährige Elisabeth Rumpfinger und der 38-jährige Sebastian Brummer wurden zu Sprechern gewählt - Roth einstimmig, Rumpfinger und Brummer mit je 13 Stimmen.

"Wir freuen uns über das positive Feedback und die Gründung des Ortsverbands, wir sind eine starke Gruppe mit vielen Ideen", sagte Roth, der bereits als Landtagskandidat und Kreisrat in Kulmbach politische Erfahrung gesammelt hat. Vor zehn Jahren zog er nach Hohenlinden; seine Ehefrau trat in München eine Stelle als Richterin an. Mit dem im Ort gut vernetzten Johannes Rumpfinger, der für den Gemeinderat kandidieren soll, als Mit-Initiator, wurde die Idee eines grünen Ortsverbands in den vergangenen Monaten auf den Weg gebracht und konkretisiert. Nicht weil in der Gemeinde alles schlecht laufe, und auch nicht, weil anderen politischen Gruppierungen Contra gegeben werden soll, sondern, weil die Grünen in guter Zusammenarbeit mit den bislang im Gemeinderat vertretenen eher konservativen Gruppierungen (ÜWH, Bürgerliche, CSU) für frischen Wind sorgen wollen.

Mit dem Nahwärmenetz und den Solaranlagen setzt die Gemeinde bereits auf erneuerbare Energien. Die Grünen fordern noch mehr Engagement. Radwege gibt es in der Gemeinde auch, doch in der neu gestalteten und gepflasterten Ortsmitte müssten Verbesserungen für Radfahrer umgesetzt werden. Ein Umdenken sei auch beim Thema Müll nötig. Wie die Statistik zeigt, werfen die Hohenlindener im Landkreisvergleich zu viel weg. Hier wollen die Grünen das Bewusstsein schärfen. Sprecherin Elisabeth Rumpfinger ist, wie sie betont, wichtig, dass ihren Enkelkindern eine saubere Umwelt hinterlassen wird. Sprecher Sebastian Brummer möchte eine nachhaltige Politik, die auf die Umwelt achtet, sagte der Bauingenieur. "Hohenlinden steht nicht schlecht da, aber die Infrastruktur muss vernünftig mitwachsen, und das Angebot etwa bei der Kinderbetreuung verbessert werden", sagte Rumpfinger. Ihm sei als Unternehmer auch wichtig, dass der Fortschritt im Einklang mit der Natur und Umwelt nachhaltig erfolge.

Volle Unterstützung gab es vom Grünen-Kreisverband Ebersberg: Die stellvertretende Landrätin und Beisitzerin Waltraud Gruber, Bezirksrätin Ottilie Eberl und die Vorstandssprecherinnen Margrit Pricha und Gertrud Höpfner gratulierten zur Neugründung und sagten Rückendeckung zu. Die Aufstellungsversammlung für die Gemeinderatsliste soll Ende Oktober stattfinden: "Wir kriegen die Liste spielend voll", sagte Roth dazu. Als Ziel werden im März 2020 dem Betriebswirt zufolge mindestens zwei Sitze für die Grünen im neuen Gemeinderat anvisiert. Anders als in der Nachbargemeinde Isen (Landkreis Erding), wo sich der Grünen-Gemeinde- und Kreisrat Florian Geiger als Bürgermeisterkandidat zur Wahl stellt, denken die Hohenlindener Grünen aber noch nicht darüber nach: "Das haben wir nicht vor, noch nicht diskutiert - wir wollen nicht den zweiten vor dem ersten Schritt machen", sagte Roth dazu auf Anfrage. Margrit Pricha möchte aber zumindest, "damit Hohenlinden auf Kreisebene sichtbar wird", eine Grünen-Kreistagskandidatin aus der Gemeinde für die Kreistagsliste, sagte die frühere Plieninger Gemeinderätin, die 2019 den Ortsverband in Pliening gründete.

Waltraud Gruber teilte mit, dass sie froh sei, dass "der weiße Fleck" in Hohenlinden grün werde. Die Grünen hätten in den vergangenen Jahrzehnten viel bewegt, sie kämpften weiter für die Energiewende: "Wir brennen mit Herzblut für die Themen der Zukunft." "Die Begeisterung in Hohenlinden freut mich", fügte Bezirksrätin Eberl an. Die Satzung wurde einstimmig beschlossen. Ein monatlicher Treff für Mitglieder und Interessierte soll etabliert werden. Die Internetseite (www.gruene-hohenlinden.de) betreut Herbert Kloiber. "Wir werden unser Bestes geben", fügte Sebastian Roth an. Der neu gegründete Ortsverband Hohenlinden hat derzeit 15 Mitglieder.