Grafinger Faschingsbären:Närrisch mit Abstand

Lesezeit: 1 min

Faschingsauftakt in Grafing: Innen nur virtuell

Das Coronavirus ist auch in diesem Jahr Spielverderber für die Faschingsfreunde - jedenfalls teilweise. Die Grafinger Faschingsbären wollen zwar an diesem Donnerstag um 11.11 Uhr den Start in die fünfte Jahreszeit feiern und treffen sich wie in besseren Zeiten auf dem Grafinger Marktplatz zu Sekt und Krapfen. An der frischen Luft, auf Abstand und nach Rücksprache mit dem Landratsamt halte man dies für möglich, "das müsste passen", sagt Felix Pollinger, Präsident der Faschingsbären. Doch die große Sause am Abend wird wieder ins Internet verlegt - zu riskant erscheint es allen Beteiligten, den Regentenwechsel wie geplant im Allegria zu feiern.

Er sei eigentlich in den vergangenen Monaten recht optimistisch gewesen, was den Fasching in diesem Jahr betreffe, sagt Pollinger, doch die aktuelle Situation habe diesen Optimismus verfliegen lassen: "Wir sind total schockiert und überrascht, wie sich die Corona-Zahlen entwickelt haben." Man müsse daher nun eben auf Sicht fahren und sehen, wie es in der Pandemie weiter geht und ob man es im Frühjahr riskieren kann, den Bärenball oder auch den Unsinnigen Donnerstag wie früher zu feiern. Gerade weil man auch viele kleine Tänzerinnen und Tänzer habe, die jung und ungeimpft seien, müsse man hier genau abwägen. Andere Faschingsvereine hätten die Saison schon komplett abgeschrieben, das wolle man noch nicht tun. "Wir planen jetzt schon mal die Veranstaltungen und müssen halt abwarten", sagt Pollinger. Großes Entgegenkommen beweise dabei auch die Band und die Securityfirma, die man eigentlich längst fest engagieren müsste, die aber bereit seien, noch etwas länger mit der Unsicherheit zu planen.

Wie schon im vergangenen Jahr beweisen die Faschingsbären aber auch heuer Einfallsreichtum und verlieren den Humor nicht: Sie verabschieden sich vom Prinzenpaar der vergangenen Saison auf Instagram, auch das neue Dreigestirn wird sich hier erstmals vorstellen. Weil die Faschingssaison mit Sicherheit, soviel kann man jetzt schon sagen, nicht so rauschend sein wird wie es sich die Narren wünschen, haben sie sich bezüglich des neuen Paares "etwas Spezielles einfallen lassen", wie der Präsident verspricht. "Schnappt euch eure Handys, Laptops oder Tablets und feiert mit uns", so die Aufforderung der Faschingsbären an alle.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB