bedeckt München
vgwortpixel

Grafing:Wider die Schwerkraft

Als "M.PAC" kommt eine Gruppe ehemaliger Grafinger Movimento-Artisten zurück auf die Bühne der Stadthalle. Ihre Show "Spotlights" ist ein Mix aus Akrobatik, Tanz und Jonglage, dazu gibt es ein Drei-Gänge-Menü

Als die Verbeugungen enden, ist alles baff und staunt darüber, was ein paar Dutzend junger Erwachsener so alles fertigbringen, wenn sie nur wollen. Gerade flog Sophia Beslmüller Geige spielend am Seil durch die Stadthalle. Andere trotzten der Schwerkraft an vertikalen Stangen, schwangen in fast freiem Fall nach unten, um dann kurz vor dem Bühnenboden doch noch abzudrehen. Drei Jahre ist es her, dass der damalige harte Kern der Artistik-Gruppe Movimento das letzte Mal zusammen an seiner alten Wirkungsstätte auf der Bühne stand. Jetzt haben sich einige Ehemalige für ein Dinner-Varieté wieder zusammengeschlossen.

"Ein paar gigantische Jahre sind vergangen, und plötzlich stecken viele von uns im Studium oder in der Ausbildung", mit diesen Worten beginnt der Text der Einladung. Movimento sei schon in der Schulzeit viel mehr gewesen, als nur Wahlkurs. "Die Leidenschaft für die Bühne hat bei uns nicht im Geringsten nachgelassen." Zu zehnt kommen einige ehemalige Movimentos deshalb nun zurück.

Für die Leute, die sich da zum Revival anschicken, ist die Sache mehr als nur eine Show. "Wir verwirklichen damit einen Riesentraum", schwärmt Leonie Obermayr. Früher stand die 22-jährige Grafingerin selbst mit der Movimento-Gruppe am Grafinger Gymnasium auf der Bühne. Heute gehört sie zu denjenigen, bei denen die Fäden der Organisation zusammenlaufen. Passenderweise steckt sie mitten in der Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau.

Bei der langen Nacht der Bildung im September hatten die früheren Movimento-Artisten Johannes Böhringer und Annika Germer bereits einen Auftritt.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

"Irgendwann steht ihr ohne mich auf der Bühne", hatte Movimento-Leiter Stefan Eberherr seinen Schülern vor ein paar Jahren prophezeit - und Recht behalten. Die Ehemaligen, alle zwischen Anfang und Mitte zwanzig, sprachen beim künstlerischen Leiter der Grafinger Stadthalle, Sebastian Schlagenhaufer, vor. Der war von der Idee sofort begeistert. Am 23. und 24. Oktober gehört die Stadthalle also nun den früheren Mitgliedern von Movimento, genauer: Der Gruppe "M.PAC". Der zweite Teil des Namens steht als Abkürzung für "Performing Arts Company." Übertrieben ist das nicht. Einige der Artisten sind keine Amateure mehr, sondern eher Halbprofessionelle. Julia Ladner etwa studiert Tanz in München, Johannes Böhringer macht gerade den "Bachelor of Circus Arts" in Rotterdam. "Das ist ein Wahnsinns-Team, dem das unglaublich Spaß macht, das echte Leidenschaft mitbringt", frohlockt der Solist.

Bereits im Frühjahr hatten die Artisten mit den ersten Vorbereitungen für die Show begonnen. Die Sache, so betonen die Künstler unisono, sei also auch vom Zeitlichen her ganz unabhängig von der unklaren Zukunft der Movimento-Gruppe am Grafinger Gymnasium. "Spotlights", heißt das Programm, Scheinwerfer. "Sie ziehen sich wie ein roter Faden durch die Nummern", erzählt Leonie Obermayr. Mal als Taschenlampe. Mal als Glühbirne am Seil. Drei Showblöcke wird es geben, einen Mix aus Akrobatik, Tanz, Jonglage, aber auch Artistik am Trapez, Vertikaltuch, Single Wheel und an den Strapaten. Dazwischen wird ein Drei-Gänge-Menü serviert, Kräuterpfannkuchen gefüllt mit Ricotta und getrockneten Tomaten auf Steinpilzsüßkartoffel-Ragout ist eines der Hauptgerichte. Und auch das Dessert, Mascarponetörtchen mit Beerenmix, weißer Schokolade und Baiser klingt verlockend.

Evi Kaiser probt für den Auftritt mit der neu gegründeten Gruppe M.PAC. Im Programm "Spotlights" wird akrobatisch am ganz großen Rad gedreht.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Inzwischen, knapp einen Monat vor dem großen Auftritt, sind auch die artistischen Grundzüge des Programms beschlossen. "Die Reihenfolge der Nummern, die Soloeinlagen, die Musik dazu - das steht jetzt alles", beschreibt Leonie Obermayr den Status. Gerade kratzen die "M.PACs" alle Hallenzeiten zusammen, an die sie in Grafing irgendwie herankommen. Weil die meisten der Artisten inzwischen mitten im Studio oder der Ausbildung sind, lief der Großteil des bisherigen Trainings recht dezentral. "Die Leute haben halt dort trainiert, wo sie gerade waren". Doch je näher der Auftritt rückt, desto öfter versuchen die Artisten, zusammen zu trainieren.

Sie alle zu sehen, freue ihn jedes Mal, sagt Johannes Böhringer. "Wir sind inzwischen wie eine zweite Familie geworden." Und dann wird auch langsam die Anspannung steigen, da ist er sicher. So wie das immer ist; auch bei Leuten, die schon ziemlich viel Zeit vor Publikum verbrachten.

Das Artistikprogramm "Spotlights - Dinnervariété" der Gruppe "M.PAC" wird am Freitag und Samstag, 23. und 24. Oktober, in der Grafinger Stadthalle aufgeführt. Beginn ist um 19 Uhr, Einlass um 18.30 Uhr. Der Kartenpreis beträgt 35 Euro (Abopreis 31 Euro), der Vorverkauf läuft über die Internetseite der Stadthalle, www.stadthalle-grafing.de, die Buchhandlung Braeuer sowie das Grafinger Rathaus.

© SZ vom 02.10.2015
Zur SZ-Startseite