Narrenquiz und Erinnerungen:Die Grafinger Faschingsbären laden zum Schaufensterbummel

Lesezeit: 3 min

Der Karnevalsverein zeigt Fotos, Kostüme und Dekorationsgegenstände. Auch gewinnen kann man etwas

Von Daniela Gorgs, Grafing

Faschingsbären dekorieren Grafinger Schaufenster

Fasching anders: Andrea Behrend schmückt das Schaufenster der Bestattungsfirma Imhoff mit einem Schild der Bärenhöhle.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Eine Saison ohne Prinzenpaare, Dreigestirne, Bärenbälle und Höhlenpartys? Für die Grafinger Faschingsbären ist das "richtig schlimm", sagt Andrea Behrend und spricht wohl für ganzen Verein. Aber es hilft ja nichts. Bei der derzeitigen Infektionslage ist an unbeschwertes Feiern, feucht-fröhliche Zusammentreffen im großen Kreis auf dem Marktplatz, im Kegelkeller oder der Stadthalle nicht zu denken. Alle Faschingsfeiern, Umzüge und Veranstaltungen sind abgesagt, ein gemeinsames Feiern, Schunkeln oder Singen ist nicht möglich.

Die Grafinger Faschingsbären jedoch behalten trotz der Corona-Pandemie ihren Humor. Bereits zum traditionellen Auftakt am 11. November um 11.11 Uhr im vergangenen Jahr schickte der Verein einen virtuellen Gruß in die Stadt. Präsident, Prinzenpaar, Hofnarren, Elferrat, Vorstand, Zeremonienmeisterin und die Leiter der Tanzgruppen prosteten in die Kamera; das Video fand auf den Social-Media-Kanälen der Narren großen Anklang. Jetzt, zum Höhepunkt des Faschings, macht der zweitgrößte Verein der Stadt Grafing erneut mit einer kreativen Idee auf sich aufmerksam und plant einen sogenannten Faschingsbärenweg.

Faschingsbären dekorieren Grafinger Schaufenster

Felix Pollinger gestaltet ein Schaufenster mit alten Faschingszeitungen.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Das muss man sich vorstellen wie den Ebersberger Krippenweg, der in der Vorweihnachtszeit in den Schaufenstern des Stadtgebiets die Heilige Nacht mit Figuren aus Holz, Papier, Gips, Ton oder Porzellan nachspielt. Statt Maria, Josef, Jesus, Ochs und Esel präsentieren sich in der Grafinger Innenstadt von kommendem Montag an sämtliche Abteilungen der Faschingsbären in Wort, Bild und Kostüm. Elf Schaufenster werden ausgeschmückt, elf Tage lang, bis Faschingsdienstag. Am Aschermittwoch ist bekanntlich alles vorbei.

Die Geschäftsleute waren von der Idee begeistert

Narrenquiz und Erinnerungen: undefined
(Foto: Faschingsbären)

"Wir wollen nicht in Vergessenheit geraten", erläutert Andrea Behrend, 56, die in dem Verein aktiv ist, seit ihre Tochter mit fünf Jahren auf dem Kinderball der Faschingsbären beschloss: "Da möchte ich mittanzen." Tochter Sabine ist heute 28 Jahre alt und tanzt inzwischen bei den "High Energys". Diese Showtanzgruppe ist zusammen mit dem Nachwuchs "Young Energy" das Aushängeschild des Vereins. Mit ihren Hebefiguren gemischt mit Gardetanz- und Modernelementen begeistern sie jede Saison das Publikum. 120 Tänzer trainieren in sechs verschiedenen Altersgruppen. Die Älteren tanzen zweimal die Woche das ganze Jahr über, derzeit machen sie gemeinsam Fitness über Skype und zeigen sich Schritte der neuen Choreografie per Video, berichtet Andrea Behrend.

Auf Fotos im Schaufenster des Geschäfts "Der Hampelmann" können die Grafinger von Montag an die Tanztalente der Faschingsbären bewundern. Bei "Optik Schölzel" bekommen sie den Vorstand zu sehen. Die Orden der Faschingsbären, die traditionell an lokale Prominente und Aktive des Vereins vergeben werden, hängen im "Weinhaus Grafing". Kostüme der Garden sind bei "Obermaier-Moden" ausgestellt. Alte Bärenpost, die Faschingszeitungen des Vereins, ist in der "Buchhandlung Braeuer" zu lesen. Gegenstände des Wagens, mit dem die Bärenkinder vergangenes Jahr am Faschingsumzug in Ebersberg teilnahmen, liegen in den Auslagen der "Textilreinigung Adrett".

Die Geschäftsleute stellten dem Verein ihre Schaufenster gerne zur Verfügung. "Alle waren von unserer Idee begeistert", sagt Andrea Behrend. Die Faschingsbären freuen sich über ihre coronagerechte Bühne und verbinden den Auftritt mit einem Gewinnspiel. Teilnahmebögen gibt es bei Optik Schölzel, Rewe Gruber oder im Internet auf der Vereinshomepage www.faschingsbaeren.de. Wer Fragen wie "In welchem Jahr wurden die Grafinger Faschingsbären gegründet?" oder "Woraus setzt sich ein Dreigestirn zusammen?" beantworten kann und weiß, "welche Faschingsveranstaltungen die Faschingsbären normalerweise jedes Jahr organisieren", der hat gute Chancen, einen Gutschein des Sponsors Werbering zu gewinnen. Am Wochenende werden die Schaufenster geschmückt; von Montag an müssen die Grafinger sehr genau die Auslagen und die Webseite des Vereins studieren, um die Fragen korrekt zu beantworten. Ihr Ergebnis werfen sie dann bei Rewe Gruber in eine dafür vorgesehene Box.

Der Faschingsbärenweg ist mit dem Landratsamt abgesprochen. Sicherheitshalber erinnert der Verein auf seinem Teilnahmebogen noch einmal an die geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und bittet diese zu befolgen. Wer vor einem der Schaufenster steht, möge bitte Abstand zum Nachbarn halten. Und eine Gesichtsmaske tragen. Kleiner Tipp: In seinem Online-Shop bietet der Verein lustige Stoffmasken mit seinem Logo oder den Initialen an.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB