bedeckt München 21°

Glonn:Rotes Kreuz bangt um seine Zentrale

Es ist ein ungewisses Gefühl für die Mitglieder des Bayerischen Roten Kreuzes in Glonn. Es gibt Abrisspläne für das Gebäude in der Lena-Christ-Straße, in der sich das Rotkreuzheim befindet, deswegen wird dringend nach einem neuen BRK-Heim gesucht. "Ohne einen Raum können wir unsere Aufgaben so nicht mehr wahrnehmen", so Jonathan Himmelreich, Leiter der Bereitschaft Glonn.

Die 150 in Glonn ansässigen Ehrenamtlichen des Roten Kreuzes nehmen in der Gemeinde zahlreiche Aufgaben wahr, um die Gesundheit und die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten. Dazu gehört der Sanitätsdienst bei Veranstaltungen, Corona-Abstriche in Altenheimen, Unterstützung bei Blutspendeterminen oder über die Schwimmer am Kastensee zu wachen. Die Helfer vor Ort überbrücken in Notlagen die Hilfsfrist bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. "Wir wollen, dass im Ernstfall jedem Bedürftigen vor Ort schnelle Hilfe zuteil werden kann", so Sonja Reiser, Leiterin der Wasserwacht-Ortsgruppe Glonn-Kastensee. "Dafür benötigen wir einen Raum um unsere Leute regelmäßig in Erster Hilfe fit zu halten." Die Notfallschulung gehe nicht unter freiem Himmel. "Wir freuen uns über jedes Angebot für einen Gruppenraum", sagt sie.

© SZ vom 10.05.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB