bedeckt München 25°

Gemeinsame Verwaltung:Landwirtschaftsämter verschmelzen

Die Landwirtschaftsämter in Ebersberg und Erding werden künftig gemeinsam verwaltet: Das ist eines des Resultate einer Kabinettsentscheidung vom Dienstag, die zum Ziel hat, die regionale Landwirtschaftsverwaltung zu modernisieren. Statt bisher 47 Ämter wird es demnach nur noch 32 geben. 17 der bisherigen Ämter bleiben eigenständig, 30 weitere werden mit benachbarten Ämtern zusammengeführt. Dies soll die Effizienz der Arbeit erhöhen. Sowohl der Standort in Ebersberg als auch der in Erding bleiben allerdings erhalten, das gilt auch für die Landwirtschaftsschule in Erding und die Abteilung Hauswirtschaft in Ebersberg. Mittelfristig wird es aber für die beiden Standorte eine gemeinsame Leitung geben.

Ziel der Reform ist es, Strukturen zu verschlanken, ohne die Beratungsangebote zu reduzieren. Vielmehr sollen Landwirte künftig mehr Beratung vor Ort bekommen. Agrarministerin Michaela Kaniber (CSU) machte deutlich, dass man einige Behördenleiterstellen einsparen und stattdessen zusätzliche Beraterstellen schaffen wolle. Spezielle Fachzentren etwa für ökologischen Landbau sollen aufgelöst werden, stattdessen sollen Landwirte die Beratung künftig überall direkt vor Ort bekommen.

© SZ vom 08.07.2020 / dpa/kafl

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite