bedeckt München 22°

Gemeinderat Vaterstetten: AfD ohne Sitz im Gremium

Brigitte Fischbacher tritt aus der Partei aus, will Mandat aber annehmen

AfD - Brigitte Fischbacher

Brigitte Fischbacher hatte am 15. März für die AfD das einzige Gemeinderatsmandat in Vaterstetten erzielt.

(Foto: Photographie Peter Hinz-Rosin)

In der Großgemeinde wird es künftig keine Vertreter der AfD mehr im Gemeinderat geben. Zwar hatte die Partei bei der Wahl am 15. März ein Mandat erzielt, dieses ging an Brigitte Fischbacher. Am Ostermontag gab der AfD-Kreisverband bekannt, dass Fischbacher ihren Austritt aus der Partei erklärt hat.

Es war nur eine kurze Pressemitteilung, die der kommissarische Kreisvorsitzende Wolfgang Wiehle der AfD am Feiertag verschickte. Darin heißt es, Fischbacher wolle "aus persönlichen Gründen" aus der Partei austreten. Wiehle selbst "bezeichnet diesen Schritt als sehr bedauerlich", heißt es in der Mitteilung weiter. Was genau der Auslöser für den Schritt Fischbachers war, dazu gibt es keine weiteren Informationen: "Beide Seiten sehen von weiteren öffentlichen Stellungnahmen ab." Auf Nachfrage bestätigt Wiehle allerdings, dass sich der Rückzug Fischbachers nur auf die Parteimitgliedschaft beziehe, ihr Gemeinderatsmandat wolle sie annehmen.

Das ist nicht ganz unwichtig, denn würde Fischbacher auch einen Mandatsverzicht erklären, wäre der erste Nachrücker der umstrittene Noch-Gemeinderat Manfred Schmidt. Diesem wird - auch von seiner eigenen Partei - vorgeworfen, bei der Aufstellung der Wahllisten getrickst zu haben. Konkret lautet der Vorwurf, Schmidt habe Personen gegen deren Willen und ohne deren Wissen als AfD-Listenkandidaten nominiert.

© SZ vom 14.04.2020 / wkb

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite