Führung durch Glonner Kirche Besuch bei Sankt Johannes

Einen Ausflug durch mindestens ein Vierteljahrtausend Kirchengeschichte kann man am Sonntag, 23. Juni, unternehmen. Von 17.30 Uhr an führt Stephan Ametsbichler durch die Kirche St. Johannes Baptist in Glonn. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Die Kirche hat eine bewegte Geschichte, die schon beim Bau im Jahr 1767 begann. Mehr als ein halbes Jahrhundert hat dieser gedauert, die unruhigen Zeiten des ausgehenden 18. Jahrhunderts verzögerten den Kirchenbau immer wieder. Trotz der Widrigkeiten ist ein sehenswerter Kirchenbau entstanden, nicht zuletzt durch das Wirken des Bildhauers Joseph Götsch. Der im übrigen die Einweihung seines Werkes nicht mehr erlebt hat, er starb 1793. Interessant ist auch die Vorgeschichte der heutigen Kirche. Sie geht wohl auf einen Taufort aus der Zeit der Christianisierung Bayerns im siebten Jahrhundert zurück, es folgten eine romanische und eine gotische Kirche. Möglicherweise hatte deren Standort sogar noch viel früher eine wichtige Bedeutung: Der Name Glonn stammt vermutlich vom keltischen "glan", was auf den keltischen Wassergott Glanos verweisen könnte.