Interview mit Kult-Regisseur:"Ich denke, dass man das heute so nicht mehr drehen könnte"

Lesezeit: 3 min

Interview mit Kult-Regisseur: Franz Xaver Bogner bei einem Gespräch in der Markt Schwabener Theaterhalle - in der Marktgemeinde ist er aufgewachsen.

Franz Xaver Bogner bei einem Gespräch in der Markt Schwabener Theaterhalle - in der Marktgemeinde ist er aufgewachsen.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Franz Xaver Bogner, Regisseur der Kult-Serie "Irgendwie und Sowieso", über Autos, Amerikaner, Anarchie - und die "Kapelle der Wahrheit".

Interview von Alexandra Leuthner

Franz Xaver Bogners Serie "Irgendwie und Sowieso" ist Kult geworden. Zum ersten Mal ausgestrahlt im Jahre 1986, sprach die Geschichte um eine Gruppe von Freunden, die im Spannungsfeld zwischen der ländlichen Umgebung des Landkreises Ebersberg und der Aufbruchsstimmung der Hippiekultur im Jahr 1968 nach Antworten und Orientierung suchen, einer ganzen Generation aus dem Herzen. Es gibt immer noch Fans, die Sir Quickly zu Ehren becherweise Himbeerjoghurt verzehren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Herbert_Groenemeyer_Magazin
Musik
»Die Selbstzweifel, die uns ausmachen – die hat die Maschine nicht«
Woman texting on mobile phone while at party; Alkohol Horsthemke
Gesundheit
"Die Leber braucht sehr lange, um zu regenerieren"
Comedy-Krieg zwischen ZDF und ARD
Eine brillante Parodie
Betrug beim Online-Banking
Plötzlich fehlen 143 000 Euro auf dem Konto
Fitness
Die komplizierte Sache mit dem Kalorienverbrauch
Zur SZ-Startseite