bedeckt München
vgwortpixel

Forstinning:Unfall im Forst mit glimpflichen Folgen

Glimpflich ausgegangen ist ein Unfall, der sich am Montagabend auf der Staatsstraße 2080 im Ebersberger Forst ereignet hat. Gegen 19.25 Uhr geriet hier ein 30-jähriger Kraftfahrer mit seinem Lkw-Gespann etwa einen Kilometer vor Schwaberwegen nach rechts auf das Bankett. Die Polizei vermutet, dass überhöhte Geschwindigkeit die Ursache war. Daraufhin zog der Lkw-Fahrer sein Gespann nach links, gefährdete durch dieses Manöver aber einen 41-jährigen Autofahrer, der auf der Gegenfahrbahn unterwegs war. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Autofahrer aus, das Fahrzeug geriet ebenfalls auf das Bankett und kam schließlich neben der Fahrbahn auf dem angrenzenden Radweg zum Stehen. Der Fahrer und dessen Beifahrerin blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon. Das Lkw-Gespann geriet beim Gegenlenken erneut nach rechts von der Fahrbahn ab und kam mit den rechten Rädern im weichen Bankett zum Stehen. Der Anhänger, der Postgut beinhaltete, musste nach Polizeiangaben umgeladen werden und konnte dann mit einem Kran geborgen werden. Der Schaden an dem Anhänger, bei dem die Deichsel in Mitleidenschaft gezogen worden war, wurde auf etwa 8000 Euro geschätzt. Die Staatsstraße war während der Bergung gesperrt.