Handball:Forst United schafft Aufstieg in Dritte Bundesliga

Lesezeit: 2 min

Handball: Die Spielerinnen des TSV EBE Forst United feiern ihren Erfolg.

Die Spielerinnen des TSV EBE Forst United feiern ihren Erfolg.

(Foto: Verein)

Die Ebersberger Handballerinnen feiern den größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte und verpassen nur denkbar knapp eine zweite Auszeichnung.

Den Handballfrauen des TSV EBE Forst United ist erstmalig der Aufstieg in die Dritte Bundesliga geglückt und damit der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Mit 15 Siegen aus 20 Spielen verpasste das erfolgreichste Handballteam des Ebersberger Landkreises dabei nur denkbar knapp die bayerische Meisterschaft. Am Ende fehlte ein Punkt auf die Spielerinnen aus Haunstetten (Augsburg), die sich mit einer Bilanz von 16 Siegen und vier Niederlagen bei +89 Toren die Meisterschaft vor den Ebersbergerinnen (15 Siege, ein Remis, vier Niederlagen, +154 Tore) holten.

Bei ihrem letzten Auftritt in der Bayernliga-Aufstiegsrunde setzten sich die Ebersbergerinnen beim MTV Stadeln (Fürth) mit 30:24 (13:11) Toren durch. Den Aufstieg hatte die Mannschaft um das Trainertrio Konstantin Schlosser, Julius Veihelmann und Jonas Habdank bereits in der Vorwoche sichergestellt.

In der Handball-Bayernliga der Frauen traten in der nun abgelaufenen Saison 16 Teams in zwei Gruppen an, Nord und Süd. Die jeweils vier besten Teams beider Gruppen spielten schließlich die Aufsteiger und den bayerischen Handball-Meister aus.

Und so wurde der Auftritt in Stadeln der finale des Vizemeisters, der mit einem, so Spartenleiter Frauen- und Mädchenhandball Felix Mäsel, "wilden, gut gemischten Kader" angereist war. Die Anfangsphase sei "schlimm" gewesen, dann wurden die Forst-Spielerinnen besser. "Wir haben es souverän durchgezogen", sagte Mäsel nachdem der 30:24-Sieg feststand. Ein Erfolg, zu dem auch die beiden neuen Spielerinnen aus der Ukraine, Yuliia Nechaieva und Dasha Butomo, beitrugen.

"Wichtiges Statement für den Frauen- und Mädchensport im Landkreis Ebersberg"

Auf der Heimfahrt im Bus wurde gefeiert, an einer Tankstelle Verpflegung nachgekauft. Schließlich stieg am vergangenen Freitag die Aufstiegsfeier in der Ebersberger Sieghartsburg und in der Volksfesthalle. Auch, weil zudem der zweiten Frauen-Mannschaft der Sprung in Oberbayerns höchste Liga glückte.

Der Ebersberger Bürgermeister Ulrich Proske stimmte mit der Band "Snoozy Beats" den Titel "Forst United Forever Number One" an und lud die erste Mannschaft auf der Bühne ein, sich in das goldene Buch der Stadt Ebersberg einzutragen. Auch Spartenleiter Felix Mäsel, der durch die Veranstaltung führte, freute sich ungemein über das viele Lob und den großen Zuspruch, ermutigte aber auch die Kommune zu unterstützen: "Dieser Erfolg ist über Jahre gewachsen, es war knallharte Arbeit mit vielen Rückschlägen aber vor allem tollen Momenten mit absolut ehrgeizigen Spielerinnen."

Spartenleiter Mäsel richtete den Blick nach vorne. "Um weiterhin auf diesem Niveau trainieren zu können, brauchen wir nun aber die Unterstützung von Stadt und Kreis mehr denn je." Der Landtagsabgeordnete Thomas Huber bekräftigte dies und sprach vom "größten Vereinserfolg als wichtiges Statement für den Frauen- und Mädchensport im Landkreis Ebersberg". Aus Budapest meldeten sich die Nationalspielerinnen Emily Bölk, Alicia Stolle und Julia Behnke per Videonachricht, um den Ebersbergerinnen zum Aufstieg in die dritte Liga zu gratulieren.

Es folgte eine Aufstiegsfeier in der Volksfesthalle. Auf der Neunziger-Party feierten etwa 70 Gäste in einer zu diesem Zweck aufgebauten "Forst United Area" bis spät in die Nacht. Am 20. Juni startet für die Spielerinnen die Vorbereitung auf die erste Drittligasaison in Ebersberg.

Zur SZ-Startseite

Brauerei aus Grafing
:Ein Mann vor dem Triple

Brauereichef Gregor Schlederer hat drei Termine an einem Tag: Nach der Pandemie-Pause wird sein Bier am Freitag wieder auf dem Grafinger Volksfest ausgeschenkt. Das Datum fällt auf seinen Geburtstag - und auf seine Hochzeit.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB