bedeckt München 22°

Erkundungstour:Spazieren am Waldlehrpfad

Spaziergang im Wald.

(Foto: Privat)

Mit Glas und Lupe ausgerüstet, geht es für diese Kinder in den Wald zu vermodernden Baumstämmen, Steinen und Spechten

Franziska und Rainer Dehne wohnen mit ihren Kindern Lars (6) und Moritz (4) in Ebersberg.

SZ: Was ist doof?

Neulich wollten wir ins Museum, das mussten wir dann canceln. Und Moritz ist schon traurig, dass er gerade nicht mit anderen Kindern spielen kann.

Was ist schön?

Ein bisschen geschenkte Familienzeit. Manchmal kriegen wir vormittags die Arbeit hin, nachmittags können wir zu viert etwas unternehmen. Das ist Luxus momentan. Außerdem ist es schön, dass man wieder spürt: Was ist selbstverständlich, was nicht? Wenn die satte Routine weg ist, muss man kreativ sein.

Was macht ihr den lieben langen Tag?

Vor kurzem waren wir beim Waldmuseum. Lars hat ein Kinderbuch von Peter Wohlleben geschenkt bekommen, "Weißt du, wo die Tiere wohnen?" Also sind wir mit Glas und Lupe ausgerüstet in den Wald gegangen und haben vermodernde Baumstämme untersucht, unter Steine geguckt und dem Specht gelauscht. Danach bin ich mit Lars eine große Runde spazieren gegangen: Vom Waldsportpark zum Aussichtsturm, dann zum Museum und zum Blätterplatz, wo auch der Naturlehrpfad vorbeiführt.

Der Waldlehrpfad ist übrigens auch sehr empfehlenswert: Über die Homepage des Waldmuseums kann man sich an jeder Station kleine Geschichten anhören.

© SZ vom 02.04.2020 / fla

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite