bedeckt München 22°

Energieagentur Ebersberg-München:Mitreden erwünscht

Landschaft

Im Höhenkirchener Forst sollen in einigen Jahren drei Windräder gebaut werden.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Kommende Woche startet der Online-Dialog zum Thema Windenergie im Höhenkirchener Forst

Für das interkommunale Windkraftprojekt im Höhenkirchener Forst beginnen am kommenden Montag die Online-Dialoge. Dabei können sich die Einwohner der drei beteiligten Gemeinden Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Oberpframmern und Egmating über das Vorhaben informieren und Fragen dazu stellen.

Die drei Gemeinden sowie die beiden Landkreise München und Ebersberg haben sich in der Arbeitsgemeinschaft (Arge) Windenergie Höhenkirchener Forst zusammengeschlossen. Ziel ist, gemeinsam drei Windräder im Höhenkirchener Forst zu errichten. Wie Anfang des Jahres im Umweltausschuss des Ebersberger Kreistages vorgestellt wurde, soll dabei jede der drei Gemeinden an einem Windrad beteiligt sein, die könnte etwa über Bürgerenergiegenossenschaften geschehen.

Die geplante Aufteilung soll Konkurrenz zwischen den Kommunen verhindern, die besten drei Standorte sollen gemeinsam genutzt und die Erträge dann unter den Gemeinden auch dann gleichmäßig aufgeteilt werden, wenn das entsprechende Windrad gar nicht auf der eigenen Flur steht. Voraussichtlich werden die Windräder im Landkreis München auf Höhe Neuorthofen, also auf Höhenkirchener Gemeindegebiet, entstehen. Die Erträge und Kosten werden dagegen zu je 25 Prozent von den beiden Landkreisen und zu je 16,6 Prozent von den drei Gemeinden übernommen. Knapp 17 Millionen Euro werden für das Projekt veranschlagt.

Bereits seit März läuft im Höhenkirchener Forst die spezielle artenschutzrechtliche Prüfung. Dabei werden die in der Gegend vorkommenden Tiere und Pflanzen erfasst, sowie untersucht, welche Folgen der Betrieb von Windrädern auf diese haben könnten. Besonders relevant sind hier natürlich Fledermäuse und Vögel, die möglicherweise mit einem Windrad kollidieren könnten.

Um möglichst früh die Bürgerinnen und Bürger einzubinden, veranstaltet die Energieagentur Ebersberg-München im Auftrag der Arge drei Online-Bürgerdialoge, bei denen die wichtigsten Fragen geklärt werden sollen. Für Höhenkirchen-Siegertsbrunn findet er am Montag, 6. Juli, für Oberpframmern am Montag, 20. Juli, und für Egmating Dienstag, 21. Juli, statt. Alle Veranstaltungen beginnen um 19 Uhr.

Beim Online-Bürgerdialog stellen die Projektbeteiligten und Experten die aktuellen Erkenntnisse zum Windenergieprojekt im Höhenkirchener Forst vor. Da zurzeit keine Präsenzveranstaltung in entsprechender Größe und Form möglich ist, muss der Bürgerdialog online stattfinden. Eine Teilnahme per Telefon ist ebenfalls möglich. Die Zugangsdaten - Link für die Online-Veranstaltung und die Telefonnummer zum Einwählen - werden per E-Mail automatisch nach erfolgter Anmeldung zugeschickt. Technische Voraussetzung für die Online-Veranstaltung ist ein PC oder Laptop mit Lautsprecher sowie eine stabile Internetverbindung. Alle, die mit PC oder Laptop teilnehmen, haben per Livechat die Möglichkeit schriftlich Fragen zu stellen.

Der Link zur Anmeldung für die jeweilige Veranstaltung findet sich auf der Homepage der Energieagentur Ebersberg-München unter: www.energieagentur-ebe-m.de/Themen/Termine

© SZ vom 30.06.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite