bedeckt München 15°
vgwortpixel

Naturschutz:Die Försterin

BDF Bund Deutscher Forstleute Bezirksvorstand

Lisa Pausch ist seit einem Jahr Revierförsterin im Ebersberger Forst. Außerdem ist sie Oberbayern-Vorsitzende des Bundes Deutscher Forstleute.

(Foto: Photographie Peter Hinz-Rosin)

Lisa Pausch ist Revierförsterin und auch gelernte Schreinerin. Deshalb hat sie eine sehr klare Vorstellung, wie man das Waldsterben aufhalten könnte: Mehr Holzhäuser bauen. Über einen Gegensatz, der keiner ist.

Ihr Büro ist aus Brettern, ihr Revier aus Stämmen. Im Holz ist Lisa Pausch in ihrem Element, und trotzdem teilt sie die Ansicht, dass viel mehr von diesem Holz hinaus aus dem Wald muss: Zum Verbauen in Holzhäusern, Holzfenstern und Holzböden. Die 30-Jährige hat sich gerade auf ihren Drehsitz geschwungen, der Chefsessel im Revier, oder besser gesagt der Chefinnensessel. Seit Sommer 2019 hat Lisa Pausch hier das Sagen. Sie zeigt auf die Holzwände des Büros, die die Wärme aus dem Ofen speichern. Speichern, darum geht es ihr: um CO₂.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Psychologie
Das dauert ja ewig
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Freizeit
"Wenn wir gehen, werden wir kreativer"
Teaser image
Coronavirus
Krankheit Angst
Teaser image
Psychologie
"Corona ist für Traumatisierte ein Trigger"
Zur SZ-Startseite