Windkraft im Landkreis Ebersberg:"Ohne Klimaschutz ist Naturschutz obsolet"

Windrad Hamberg, Ansichten von der Ferne

Fünf Windräder statt 1,5 Hektar Wald hätten laut Green City die tausendfache CO₂-Vermeiduung zur Folge. Eine Anlage steht bisher in Bruck.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Darf man fünf Windräder in den Wald bauen? Es ist eine Frage, die rund um den Ebersberger Forst bewegt und teils entzweit. Der verantwortliche Planer Jens Mühlhaus im Interview.

Interview von Korbinian Eisenberger

Es ist eine Frage, die rund um den Ebersberger Forst bewegt und teils entzweit: Warum sollen fünf Windräder in den Wald gebaut werden statt an anderer Stelle im Landkreis? Am 16. Mai stimmen die Ebersberger Kreisbürger nun darüber ab, ob das Projekt umgesetzt werden soll. Der verantwortliche Planer Jens Mühlhaus spricht vorab über bundesweite Widerstände, bayerische Abstandsregeln - und warum das Projekt im Ebersberger Forst in Bayern einzigartig wäre.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bundestagswahl - Wahlparty CDU / CSU
CDU
Die Selbstverzwergung einer Volkspartei
Demenz
"Das Risiko für eine Demenzerkrankung lässt sich mindern"
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
alles liebe
Dating und Beziehung
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB