Ebersberg Vorletzter in Oberbayern

Eine schlechtere Aufnahmequote als der Landkreis hat nur die Stadt München

Von korbinian eisenberger

20 der 23 Landkreise und kreisfreien Städte in Oberbayern haben mehr Flüchtlinge bei sich aufgenommen als der Königsteiner Schlüssel es vorsieht. Die höchste Quote (Stand 16. Januar) hat der Landkreis Eichstätt mit einer Belegung von 162 Prozent. Lediglich die Stadt München und der Landkreis Ebersberg liegen mit 69 und 74 Prozent deutlich unter der vorgesehen Quote. München erhielt deswegen bereits Ende 2016 eine Aufforderungen von der Regierung von Oberbayern, mehr Wohnraum für Asylbewerber zu schaffen, jetzt ging ein ähnliches Schreiben im Landratsamt Ebersberg ein. Die Wohnungsknappheit ist in der Landeshauptstadt und in Ebersberg bayernweit am gravierendsten. In Oberbayern sind derzeit 54 765 Flüchtlinge untergebracht. Die Zahlen stammen von der Regierung von Oberbayern.

Eichstätt: Soll: 1533, Ist: 2486, Quote: 162%

Stadt Ingolstadt: 1588, 2486, 152%

Mühldorf: 1314, 1823, 139%

Fürstenfeldbruck: 2574, 3409, 132%

Starnberg: 1588, 1969, 124%

Landsberg am Lech: 1424, 1758, 123%

Freising: 2081, 2517, 121%

Weilheim-Schongau: 1588, 1899, 120%

Garmisch-Partenkirchen: 1041, 1227, 118%

Stadt Rosenheim: 712, 830, 117%

Altötting: 1314, 1496, 114%

Dachau: 1479, 1637, 111%

Traunstein: 2081, 2291, 110%

B. Tölz-Wolfratshausen: 1752, 1893, 108%

Miesbach: 1150, 1236, 107%

Neuburg-Schrobenhausen: 1150, 1205, 105%

Erding: 1588, 1642, 103%

Berchtesgadener Land: 1260, 1299, 103%

Pfaffenhofen: 1479, 1515, 102%

Landkreis München: 4053, 4106, 102%

Landkreis Rosenheim: 1643, 2955, 96%

Ebersberg: 1643, 1222, 74%

Stadt München: 17 306, 11 938, 69%