Ebersberg:Überschlag im Rausch

Lesezeit: 1 min

Betrunkener macht Polizei und Feuerwehr in Pliening viel Arbeit

Viel Arbeit gab es am Wochenende für Polizei und Rettungskräfte im Landkreis. Am spektakulärsten aus dem Verkehr gezogen hatte sich bereits am Freitagabend ein betrunkener Autofahrer in der Landshuter Straße in Pliening. Der 44-jährige Erdinger war deutlich zu schnell unterwegs, als er gegen 22.15 Uhr eine Verkehrsinsel rammte. Sein Fahrzeug überschlug sich und schlitterte auf dem Dach weiter. Der Fahrer, bei dem später ein Alkoholwert von mehr als 1,1 Promille festgestellt wurde, verletzte sich dabei leicht und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Andere Verkehrsteilnehmer kamen nicht zu Schaden, allerdings dauerte es mehr als eine Stunde, bis die Straße wieder befahrbar war. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Pliening, Poing, Gelting und Finsing.

Ebenfalls leicht verletzt wurde am Freitagnachmittag eine 16-jährige Radlerin aus Grafing. Diese war auf der Griesstraße unterwegs, in die ein 70-jähriger Münchner mit seinem Auto einbog, ohne auf den Verkehr zu achten. Die 16-Jährige stürzte und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht, ihr Fahrrad wurde bei dem Unfall leicht beschädigt.

Zwei Mal konnte die Polizei in der Nacht zum Sonntag eingreifen, bevor es zu einer gefährlichen Situation kam: Gegen kurz vor 1 Uhr fiel bei einer Verkehrskontrolle in Eglharting ein 52-Jähriger durch starken Alkoholgeruch auf. Ein Atemtest bestätigte, dass er nicht mehr fahrtüchtig war. Genau wie ein Mann, den Poinger Polizisten gegen 2 Uhr am Bahnhof zu einem dort geparkten Auto wanken sahen. Bevor er dieses aber in Betrieb nehmen konnte, sprachen ihn die Beamten an und organisierten anschließend für den Betrunkenen eine sichere Heimfahrtgelegenheit.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema