Erneuerbare Energien:"Mit etwas mehr Mut und Entschlossenheit ginge so viel mehr"

Erneuerbare Energien: Eine große Photovoltaikanlage von Eberstrom nahe Markt Schwaben. Was die Erneuerbaren betrifft, herrscht zwar kein Stillstand, aber es könnte schneller gehen.

Eine große Photovoltaikanlage von Eberstrom nahe Markt Schwaben. Was die Erneuerbaren betrifft, herrscht zwar kein Stillstand, aber es könnte schneller gehen.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Schon zum zweiten Mal tagen Vertreter von Solarinitiativen und Förderer anderer erneuerbarer Energien aus ganz Bayern in Ebersberg. Mitorganisatorin Bärbel Zankl über das Erreichte, ihre Hoffnungen und die Erwartungen an die Lokalpolitik.

Interview von Barbara Mooser, Ebersberg

Lokale, engagierte Enthusiasten der Energiewende kommen am 15. und 16. März erneut in Ebersberg zusammen: Zum zweiten Mal hintereinander tagt die "Arbeitsgemeinschaft bayerischer Solar-Initiativen" (Absi) im Alten Speicher. Best Practice-Beispiele, aber auch ganz konkrete Hilfestellungen für die Umsetzung von Maßnahmen sollen dabei im Fokus stehen. Für Bärbel Zankl vom Organisatorenteam bedeutet das: Viel Arbeit, aber auch viel Vorfreude.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFolgen des Klimawandels
:"Der Landkreis nimmt eine Vorreiterrolle ein"

Wie soll man mit veränderten Gegebenheiten durch steigende Temperaturen und sinkende Grundwasserpegel umgehen? Maßnahmen dafür zu entwickeln ist Aufgabe des neuen Ebersberger Klimaanpassungsmanagers Benedikt Hehn - noch längst nicht jeder Landkreis hat eine solche Stelle geschaffen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: